Archiv  Facebook.
Hallo Gast, du bist hier: ⇒ Startseite - Verein - Archiv

Archivsammlung

aktuelle Astrorunde

Dezember 2016

Dezember 2016

154. Astrorunde am Montag, den 05.12.2016, um 18:00 Uhr

Weihnachtsfeier

November 2016

153. Astrorunde am Montag, den 07.11.2016, um 19:00 Uhr

Astronomiegeschichte - Der mittelalterliche Kosmos
(Wolfgang Bergt)

Bergt
Foto: Helmut Krause  

Oktober 2016

152. Astrorunde am Montag, den 10.10.2016, um 19:00 Uhr

Workshop zu privaten Reiseteleskopen

September 2016

151. Astrorunde am Montag, den 05.09.2016, um 19:00 Uhr

Schwarze Löcher im Universum
Vortrag von Prof. Lienhard Pagel

Pagel
Foto: Helmut Krause  
Gravitationslinseneffekt Pagel
Foto: Helmut Krause  
Einstenringe Pagel
Foto: Helmut Krause  
Einsteinring Pagel
Foto: Helmut Krause  
Schwarte Löcher können "verdunsten".

Juli 2016

150. Astrorunde am Montag, den 04.07.2016, um 18:00 Uhr

Astronomische Erkenntnisse aus der Weltraumfahrt und Sommergrillen

Grillen

Juni 2016

149. Astrorunde am Montag, den 06.06.2016, um 19:00 Uhr

Unsere Reiseteleskope - Workshop und Praxistipps
Teleskope

Mai 2016

148. Astrorunde am Montag, den 02.05.2016, um 19.00 Uhr

Stand der Planetenforschung, Merkurdurchgang

April 2016

147. Astrorunde am Montag, den 04.04.2016, um 19:00 Uhr

Der Lebensweg der Sterne
Vortrag von Prof. Lienhard Pagel

Pagel

März 2016

146. Astrorunde am Montag, den 07.03.2016, um 19:00 Uhr

Einführung in die Bedienung des Kleinplanetariums und Erfahrungsaustausch über wirkungsvolle Präsentationen

Februar 2016

145. Astrorunde am Montag, den 01.02.2016, um 19:00 Uhr

Vorbereitung unserer Veranstaltungen am Tag der Astronomie am 19. März 2016, bei der Langen Nacht der Wissenschaften am 28. April 2016 und während des Merkurdurchgangs am 9. Main 2016

Schmidt

Januar 2016

144. Astrorunde am Montag, den 04.01.2016, um 19:00 Uhr

Henning Schmidt koordinierte die Beratung zur Vorbereitung der Zusammenarbeit mit dem Sternparkprojekt "Parkland".

Wolfgang Bergt zeigte neue Astronomie-Animationen, die er mit Python und JavaScript programmiert hat.

 

Dezember 2015

143. Astrorunde am Montag, den 07.12.2015, um 18.00 Uhr

Weihnachtsfeier

November 2015

142. Astrorunde am Montag, den 02.11.2015, um 19.00 Uhr

Astrophotobearbeitung
Workshop zur Bildbearbeitung von Astrophotos mit (Freeware-)Software
Wolfgang Bergt zu RAW-Formaten und PhotoShop
Henning Schmidt zu Deep-Sky-Beispielen, die mit der Profisoftware PixInsight bearbeitet wurden

Oktober 2015

141. Astrorunde am Montag, den 05.10.2015, um 19.00 Uhr

Fred Schmidt
Vortrag über das Freiluftobservatorium Jaipur
Mondfinsternis vom 28.09.2015

September 2015

140. Astrorunde am Montag, den 07.09.2015, um 19.00 Uhr

Yvonne Haba
Vortrag über Greenwich

Juli 2015

139. Astrorunde am Montag, den 06.07.2015, um 18.00 Uhr

Sommergrilen Sommergrilen Sommergrilen

Sommergrillen

 

Juni 2015

138. Astrorunde am Montag, den 01.06.2015, um 19.00 Uhr

 

Mai 2015

 

137. Astrorunde am Montag, den 04.05.2015, um 19.00 Uhr

137. Astrorunde

 

April 2015

136. Astrorunde am Montag, den 13.04.2015, um 19.00 Uhr

Data-Mining in der Astronomie, Prof. Lienhard Pagel

136. Astrorunde

 

März 2015

135. Astrorunde am Montag, den 02.03.2015, um 19.00 Uhr

Lovejoy

Henning Schmidt: Kometen-, Mond- und Jupiterfotos
Wolfgang Bergt: Astrolabium und drehbare Sternkarte, berechnet für Rostock

 

Februar 2015

134. Astrorunde am Montag, den 02.02.2015, um 19.00 Uhr

Drei- und zweidimensionale Himmelsmodelle, Armillarsphäre, Astrolabium und drehbare Sternkarte,
Wolfgang Bergt

134. Astrorunde

 

Januar 2015

133. Astrorunde am Montag, den 05.01.2015, um 19.00 Uhr

Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl

Gewählt wurden die Vorstandsmitglieder:

1. Vorsitzender:

Henning Schmidt

2. Vorsitzende:

Ingrid Ziems

Kassiererin:

Angela Klause

Schriftführer:

Wolfgang Bergt

Als Kassenprüfer wurden gewählt:

Dr. Ulrich Koy
Christian Fajkus

Dezember 2014

132. Astrorunde am Montag, den 01.12.2014, um 18.00 Uhr

Weihnachtsfeier

Weihnachtsfeier

November 2014

131. Astrorunde am Montag, den 03.11.2014, um 19.00 Uhr

Auswertung des 6. Jahrestreffens Astronomie in Mecklenburg-Vorpommern

Jahrestreffen

 

Oktober 2014

130. Astrorunde am Montag, den 06.10.2014, um 19.00 Uhr

130. Astrorunde

Henning Schmidt berichtete über den Neubau seiner Gartensternwarte und präsentierte auch seine neuesten Astro-Bilder zu Galaxien, Sternhaufen und kosmischen Nebeln.

 

September 2014

129. Astrorunde am Montag, den 01.09.2014, um 19.00 Uhr

Informationen vom 4. Norddeutschen Sternwartentreffen in St. Andreasberg

Auswertung des 5. MTT in Lohmen

 

Juli 2014

128. Astrorunde am Montag, den 07.07.2014, um 18.00 Uhr

Traditionelles Sommergrillen

 

Juni 2014

127. Astrorunde am Montag, den 02.06.2014, um 19.00 Uhr

Astrophotographie-Workshop, Erfahrungsaustausch über Beobachtungsbedingungen in Mecklenburg

 

Mai 2014

126. Astrorunde am Montag, den 05.05.2014, um 19.00 Uhr

Astrophotographie-Workshop Bildbearbeitung, Teil 1

126. Astrorunde

Fotos: Henning Schmidt  

Liebe Vereinsmitglieder,

reichen 30 Sekunden-Aufnahmen mit einer Kamera aus, um detaillierte Galaxienbilder zu entwickeln? Die verblüffende Antwort laut JA!
Dank empfindlicher, rauscharmer Chips und der Image-Stacking-Technik können aus unscheinbaren, verrauschten Einzelbildern (siehe Bild links) dennoch schöne Summenbilder (Bildmitte) generiert werden, wie mein Beispiel von M51 zeigt, das aus 72 Einzelbildern erzeugt wurde. Die Zeiten langer Belichtungszeiten und aufwendiger Guiding-Technik für Deep Sky-Aufnahmen könnten bald der Vergangenheit angehören. Die Zukunft geht in Richtung bessere Chips und möglichst viele (kurze), nicht überbelichtete Einzelbilder.

Die Vorteile liegen auf der Hand: das Rauschen und die Luftunruhe können weitestgehend eliminiert werden und unbrauchbare Sequenzen während der Gesamtaufnahmezeit können einfach rausgenommen werden, was bei z.T. stundenlanger Einzelbelichtung nicht möglich ist.

Insbesondere für unserer umgerüstete Schmidt-Kamera ist diese Technik wohl der richtige Weg, zumal die eingebaute CCD-Kamera ohnehin nur max. 30 Sekunden belichten kann, was bei einem Öffnungsverhältnis von f/2 und dem lichtempfindlichen Chip der Kamera aber vollkommen ausreichen sein dürfte, um Deep Sky-Objekte ablichten zu können. Einzig die Stadtlichter müssen wir in geeigneter Weise noch rausfiltern. Hier müssen wir noch Lösungen finden.

Über diese und andere Erfahrungen möchten wir im 2. Teil unseres Astrofotograpfie-Workshop's (Bildbearbeitung) sprechen. Ich hoffe, euer Interesse ist geweckt und wir sehen uns Montag 19 Uhr in der Sternwarte.

Bis dahin alles Gute und
ein schönes Wochenende
Henning

April 2014

125. Astrorunde am Montag, den 07.04.2014, um 19.00 Uhr

Astrophotographie-Workshop Aufnahmetechnik

 

März 2014

124. Astrorunde am Montag, den 03.03.2014, um 19.00 Uhr

1. Sanierung des ZKP 1
Christian Fajkus informiert, dass unser Planetarium KP 1 in der Zeit vom 13. bis 17. April von einer Fachfirma gereinigt, umgebaut und saniert wird. Mit der Stadt laufen Verhandlungen, dass auch die Planeten digitalisiert werden.

2. Coudé-Refraktor
Unser einzigartiger Coudé-Refraktor ist in Jena erfolgreich für 38.000 € restauriert worden. Die Schmidt-Kamera ist mit einem Chip und einer Computersteuerung modernisiert worden und damit wieder einsatzfähig. Am 9. April wird das Fernrohr von Jena nach Rostock zurückgebracht und am 10. April übergeben. Das soll ein Medienereignis werden. Wolfgang Bergt wird darüber die Presse informieren.

3. Kuppelmechanik
Auch die Kuppelmechanik wird saniert und danach regelmäßig gewartet. Vom 24. bis 28. März, also rechtzeitig vor dem Einbau des restaurierten Coudé-Refraktors, wird die Drehmechanik für 8.000 € gereinigt. Das Schulamt lehnte trotz intensiver Argumentation den Einbau einer Motorsteuerung aus finanziellen Gründen ab. Der Vorstand wird Christian Fajkus dabei unterstützen, in dieser günstigen Gelegenheit Sponsoren zu finden, um kurzfristig doch noch die fehlenden 22.000 € aufzubringen. Fred Schmidt schlägt vor, in Eigenleistung die Kuppel malermäßig zu renovieren.

4. Computertechnik für das Planetarium
Nach der Sanierung des ZKP 1 sollte nicht wieder die veraltete und unzuverlässige Computertechnik angeschlossen werden. Uli Koy wird beauftragt, einen begründeten Vorschlag für eine moderne Ausrüstung vorzulegen.

5. Lange Nacht der Wissenschaften am 17. Mai 2014
Wir beteiligen uns von 16 Uhr an mit je zwei parallelen bis zu halbstündigen Vorträgen, die zweimal hintereinander gehalten werden. Dazu ist eine Liste vorbereitet. Eine Diashow über die Entwicklung der Astronomischen Station wird vorbereitet und evtl. im Foyer präsentiert.
Ab 18 Uhr bieten wir heiße Bockwürste an.

6. Astronmietag am 5. April 2014
Ab 16 Uhr werden einige Fernrohre aufgestellt. Von 18 bis 22 Uhr werden Vorträge angeboten.

7. Norddeutsches Astro-Foto-Treffen (NAFT) und MTT
Es wurde beschlossen, im Jahr 2014 kein NAFT in Rostock zu organisieren, sondern 2015 ein Norddeutsches Sternwarten-Treffen und erst 2016 ein NAFT.
Dieter Pauli wird sich um die Konsequenzen des Eigentümerwechsels für das MTT kümmern.

 

Februar 2014

123. Astrorunde am Montag, den 03.02.2014, um 19.00 Uhr

Dr. Dieter Pauli referierte über Leben und Werk des Erfinders Bernhard Schmidt.

Januar 2014

122. Astrorunde am Montag, den 06.01.2014, um 19.00 Uhr

Andreas Becker informierte über die Astronomische Forschung an der Universität Rostock. In der AG Statistische Physik werden (Exo-)Planete, Sterne und Braune Zwerge erforscht, um Informationen über den Aufbau, die Struktur, die Zustandsgrößen und die Entwicklung dieser Objekte zu erhalten.

Dezember 2013

121. Astrorunde am Montag, den 02.12.2013, um 18.00 Uhr

Vom Komet ISON war nach der Sonnenannäherung nicht mehr viel übrig geblieben. Deshalb fiel die Beobachtung aus. Beim traditionellen Weihnachtstreffen wurden die Aktivitäten des alten Jahres ausgewertet und das neue jahr geplant.

121. Astrorunde

Foto: Helmut Krause  

November 2013

120. Astrorunde am Montag, den 04.11.2013, um 19.00 Uhr

Henning Schmidt und Wolfgang Bergt stellten Astronomie-Apps für Smartphones und Tablets mit Android und iOS vor.

 

Dezember 2013

121. Astrorunde am Montag, den 02.12.2013, um 18.00 Uhr

ISON-Beobachtung und Weihnachtstreffen

November 2013

120. Astrorunde am Montag, den 04.11.2013, um 19.00 Uhr

Henning Schmidt und Wolfgang Bergt stellten Astronomie-Apps für Smartphones und Tablets mit Android und iOS vor.

Oktober 2013

119. Astrorunde am Montag, den 07.10.2013, um 19.00 Uhr

Auswertung des 4. MTT, Präsentation einger Fotos

4.MTT

Foto: Uwe Freitag  
Die Teilnehmerzahl brach jeden Rekord.

4.MTT

Foto: Henning Schmidt  
Nachthimmel mit den Sternbildern Delphin und Adler

September 2013

118. Astrorunde am Montag, den 02.09.2013, um 19.00 Uhr

Henning Schmidt, Kometen 2013

Juli 2013

117. Astrorunde am Montag, den 01.07.2013, um 19.00 Uhr

Sommergrillen

Grillen Grillen
Grillen
Grillen Grillen
Grillen

 

Juni 2013

116. Astrorunde am Montag, den 03.06.2013, um 19.00 Uhr

Training

Die Mitglieder des Astronomischen Vereins trainierten den Aufbau und die Anwendung von 4 verschiedenen Frenrohrtypen. Ihr hoher Stand ermöglichte am Abend noch die Beobachtung der Sonne im Fernrohr.

Mai 2013

115. Astrorunde am Montag, den 06.05.2013, um 19.00 Uhr

Heidelberg

Elena Sellentin referierte "Wie sicher sind unsere Aussagen über das Universum".
und Diskussion über die Vorbereitung zum 4. MTT

 

April 2013

114. Astrorunde am Montag, den 08.04.2013, um 19.00 Uhr

B. Kriesche, Vorstellung von einfachen selbstgebauten astronomischen Geräten

 

Februar 2013

113. Astrorunde am Montag, den 04.02.2013, um 19.00 Uhr

Planung der Vereinsaktivitäten im Jahr 2013

 

Januar 2013

112. Astrorunde am Montag, den 07.01.2013, um 19.00 Uhr

Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

Gewählt wurden die Vorstandsmitglieder:

1. Vorsitzender:

Henning Schmidt

2. Vorsitzende:

Ingrid Ziems

Kassiererin:

Angela Klause

Schriftführer:

Wolfgang Bergt

Als Kassenprüfer wurden gewählt:

Dr. Ulrich Koy
Christian Fajkus

 

Dezember 2012

111. Astrorunde am Montag, den 03.12.2012, um 18.00 Uhr

Der Pressesprecher der Ostseesparkasse, Herr Matthias Bohn, überbrachte die Glückwünsche der Sparkasse. Dabei überreichte er uns einen Scheck in Höhe von 2.500,00 €. Er zeigte sich beeindruckt von den Leistungen des Vereins und stellte weitere Unterstützung für konkrete Projekte in Aussicht.

Scheck Ingrid Ziems und Fred Schmidt berichteten von der Auszeichnungsveranstaltung am 29.11.2012 in Potsdam.

Traditionsgemäß ließ der Verein die vielfältigen Aktivitäten des Jahres 2012 in der letzten Astrorunde in Form einer Weihnachtsfeier ausklingen.

 

November 2012

110. Astrorunde am Montag, den 05.11.2012, um 19.00 Uhr

Michael Lalk informierte in seinem Vortrag an realen Beispielen über die Möglichkeiten, mit Hilfe des Internets die Teleskoptechnik spezieller Anbieter in anderen Erdteilen preisgünstig für individuelle Astrophotographie zu nutzen. So kann man unabhängig vom Wetter und von Beobachtungsbedingungen zu Hause hochwertige und teure Technik mieten und nutzen.

 

Oktober 2012

109. Astrorunde am Montag, den 01.10.2012, um 19.00 Uhr

Von unserem Verein waren 9 Mitglieder in Lohmen. Einige Fotos, die die Stimmung wiedergeben, sind bereits veröffentlicht, wissenschaftliche Fotos werden folgen. Henning Schmidt sicherte zu, dass in Zukunft Störungen durch Journalisten und Filmteams nach Sonnenuntergang verhindert werden. Als Termin für das 4. MTT wurde das Wochenende vom 6. Bis 8. September 2013 ausgewählt. Das Vorbereitungsteam setzt sich z.Z. aus Henning Schmidt, Dieter Pauli, Alko Schurr, Armin Liebig, Michael Lalk und Rainer Wolf zusammen. Dieses Team wird im Mai 2013 über den Stand der Vorbereitungen in der Astrorunde berichten. Zur Abstimmung der Vorbereitungsgruppe sollte das Stammtisch-Forum unserer WebSite genutzt werden. Wichtig ist ein einheitliches, abgestimmtes öffentliches Auftreten (Bezeichnung, E-Mail-Adresse, Webauftritt, Ansprechpartner, Verantwortlichkeiten usw.)

 

September 2012

108. Astrorunde am Montag, den 03.09.2012, um 19.00 Uhr

Wolfgang Bergt hielt einen Vortrag über die Astronomische Uhr in St. Marien zu Rostock

Astronomische Uhr

 

Juli 2012

107. Astrorunde am Montag, den 02.07.2012, um 19.00 Uhr

Sommer-Grillen

 

Juni 2012

106. Astrorunde am Montag, den 04.06.2012, um 19.00 Uhr

Gunter Karow hat auf der Astrorunde im Juni über die Himmelsscheibe von Nebra, das Sonnenobservatorium in Goseck und das Großplanetarium von Halle berichtet.

 

Mai 2012

105. Astrorunde am Montag, den 07.05.2012, um 19.00 Uhr

Alko Schurr erläuterte die Voraussetzungen und die Praxis der Astrofotografie mit Webcam und CCD.

 

April 2012

104. Astrorunde am Montag, den 02.04.2012, um 19.00 Uhr

Da die Referenten zum Thema "Kalender" ausgefallen waren, ist Prof. Dr. Manfred Schukowski kurzfristig eingesprungen und hat über interessante Aspekte zu diesem Thema informiert.

 

März 2012

103. Astrorunde am Montag, den 05.03.2012, um 19.00 Uhr

Armin Liebig macht in einem Vortrag auf Phänomene der unterschiedlichen Werte der Fallbeschleunigung an verschieden Stellen des Erdkörpers und deren Hintergründe und Auswirkungen aufmerksam.

Alko Schurr erläutert sehr anschaulich den aktuellen Stand der Astrowissenschaft zu den Fragen der dunklem Materie und der dunklen Energie.

Februar 2012

102. Astrorunde am Montag, den 06.02.2012, um 19.00 Uhr

Animation der Astronomischen Uhr
Nachdem Prof. Dr. Manfred Schukowski in der letzten Astrorunde den Verein informierte, dass es Bestrebungen gibt, die Rostocker Astronomische Uhr in der Marienkirche zum Weltkulturerbe zu erklären, hat Wolfgang Bergt begonnen, die Uhr im Internet-Browser zu animieren. Er zeigte den Zwischenstand seiner Arbeit, mit der die Funktionen und Anzeigen anschaulich erkennbar werden.

Planetariumsvorträge für Kinder
Steffen Gränert führt seine zur kindgerechten PowerPoint-Präsentation umgewandelten Neuen Abenteuer von Plani und Wuschel vor.

AG-Astronomie
Henning Schmidt informiert über die Inhalte seiner seit 8 Jahren planmäßig gestalteten Veranstaltungen der AG Astronomie.

Januar 2012

101. Astrorunde am Montag, den 09.01.2012, um 19.00 Uhr

Frau Nele Gläser, Diplombiologin, vom Marine Science Center (Robbenstation) in Warnemünde hat am 9.1.2012 für uns einen Vortrag zur Orientierung der Robben und anderer Tiere nach den Sternen gehalten. Sie hat den Bau eines Planetariums für die Robben im Kölner Zoo wissenschaftlich begleitet und setzt ihre Arbeit nun hier in Warnemünde fort.

Der zweite Tagesordnungspunkt war die (Nach)Wahl eines Schriftführers. Drei Bewerbungen lagen vor. Wolfgang Bergt erhielt in der Stichwahl die meisten Stimmen.

Prof. Dr. Manfred Schukowski informierte den Verein, dass es Bestrebungen gibt, die Rostocker Astronomische Uhr in der Marienkirche zum Weltkulturerbe zu erklären. Er forderte den Verein auf, die in diesem Zusammenhang geplanten Aktivitäten zu unterstützen.

 

Dezember 2011

100. Astrorunde am Montag, den 12.12.2011, um 18.00 Uhr

Weihnachtsfeier 2011

23 Mitglieder trafen sich zu einer Weihnachtsfeier, bei der allerdings auch zwei inhaltliche Themen vorbereitet waren.

Weihnachtsfeier 2011

Bernd Lietzow hielt einen sehr kenntnisreichen detaillierten Vortrag über die ISS (Idee, Planung, Vergleich mit anderen Raumstationen, Teilnehmer, Aufbau und Bewirtschaftung, sowie Perspektive der Raumstation).

Weihnachtsfeier 2011

Henning Schmidt gab einen Rückblick auf 99 Astrorunden, aus dem die Entwicklung des Vereins in den vergangenen fast 10 Jahren deutlich abzulesen war. Der Anlass wurde genutzt, um einigen verdienstvollen Mitgliedern für ihre vorbildliche Vereinsarbeit im vergangenen Jahr zu danken.

Weihnachtsfeier 2011

 

November 2011

99. Astrorunde am Montag, den 07.11.2011, um 19.00 Uhr

Planung des 3. MTT
Die Resonanz des vorangegangenen Teleskoptreffens in Lohmen war gut. 24 Teilnehmer sind dort gewesen. Pluspunkt für den Zeltplatz (Himmel, Sanitäreinrichtungen, separate Wiese). Der Zeltplatz ist informiert, dass wir 2012 wiederkommen werden. Ein Termin steht allerdings noch nicht fest. Neumond ist am 17. August, 16. September und 15. Oktober. Favorisiert wird das Wochenende vom 7. bis 9. September. Künftig soll das Teleskoptreffen jährlich stattfinden. Auch der Besuch des Dorfmuseums soll fest zum Programm gehören.

 

Oktober 2011

98. Astrorunde am Montag, den 10.10.2011, um 19.00 Uhr

Die Themen der kommenden Astrorunden wurden abgestimmt.
Henning Schmidt, Wolfgang Bergt und Ulrich Koy stellten die neue WebSite des Vereins zur Diskussion.

 

September 2011

97. Astrorunde am Montag, den 5.9.2011, um 19.00 Uhr

Die Teilnehmer berichten über das 2. Teleskoptreffen M-V.

 

Juli 2011

96. Astrorunde und Grillabend am Montag, den 4.7.2011, um 18.00 Uhr

Wolfgang Bergt führt sein Astronomielexikon vor.

 

Juni 2011

95. Astrorunde am Montag, den 6.6.2011, um 19.00 Uhr

.

 

Mai 2011

94. Astrorunde am Montag, den 2.5.2011, um 19.00 Uhr

.

 

April 2011

93. Astrorunde am Montag, den 4.4.2011, um 19.00 Uhr

.

 

März 2011

92. Astrorunde und Außerordentliche Mitgliederversammlung am Montag, den 7.3.2011, um 19.00 Uhr

Ein neuer stellvertretender Vereinsvorsitzender und ein Kassenwart wurden gewählt.

 

Februar 2011

91. Astrorunde am Montag, den 7.2.2011, um 19.00 Uhr

.

 

Januar 2011

90. Astrorunde am Montag, den 10.1.2011, um 19.00 Uhr

Der stellvertretende Vereinsvorsitzende ist zurückgetreten.

 

 

Dezember 2010

89. Astrorunde und Jahreshauptversammlung am Montag, den 6.12.2010, um 18.00 Uhr

Weihnachtsfeier 2010

Jahreshauptversammlung mit Kassenprüfbericht, Entlastung des Vorstandes und Neuwahl des Vorstandes. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Bernd Lietzow stand für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. An seine Stelle tritt sein bisheriger Stellvertreter, Henning Schmidt. Kassenwart bleibt Angela Klause. Schriftführer ist, wie schon zuvor, Matthias Bannert. Neues Mitglied im Vorstand ist Christian Fajkus (stellvertretender Vereinsvorsitzender). Der vierköpfige Vorstand wird alle zwei Jahre gewählt.

 

November 2010

88. Astrorunde am Montag, den 1.11.2010, um 19.00 Uhr

Jupiter (Alko Schurr)

Vortrag von Alko Schurr zum Thema Astrofotografie mit einer Webcam:

Viele detaillierte Beschreibungen seiner Versuche, mittels veschiedener Teleskope und Kameras Aufnahmen von Planeten und Sternen zu machen. Die Ergebnisse (hier nur mal ein Beispiel) und alle genauen Angaben dazu sind auf seiner Homepage zu betrachten.

www.skyluxdoktor.de

 

Oktober 2010

87. Astrorunde am Montag, den 4.10.2010, um 19.00 Uhr

.

 

September 2010

86. Astrorunde am Montag, den 6.9.2010, um 19.00 Uhr

.

 

Juli 2010

85. Astrorunde, außerordentliche Mitgliederversammlung und Grillabend am Montag, den 5.7.2010, um 18.00 Uhr

Grillabend 2010

Grillmeister

 

Juni 2010

84. Astrorunde am Montag, den 7.6.2010, um 19.00 Uhr

.

 

Mai 2010

83. Astrorunde am Montag, den 3.5.2010, um 19.00 Uhr

.

 

April 2010

82. Astrorunde am Montag, den 12.4.2010, um 19.00 Uhr

.

 

März 2010

81. Astrorunde am Montag, den 1.3.2010, um 19.00 Uhr

.

 

Februar 2010

80. Astrorunde am Montag, den 1.2.2010, um 19.00 Uhr

.

 

Januar 2010

79. Astrorunde am Montag, den 4.1.2010, um 19.00 Uhr

Vortrag Fred Schmidt Exoplaneten

Vortrag von Fred Schmidt: Exoplaneten.

 

Dezember 2009

78. Astrorunde und Weihnachtsfeier am Montag, den 7.12.2009, um 18.30 Uhr

Gunter Karow berichtet von seiner astronomischen China-Reise im Juli diesen Jahres und präsentiert dazu zahlreiche Bilder.

 

November 2009

77. Astrorunde am Montag, den 9.11.2009, um 19.00 Uhr

Remplin 2009

Henning Schmidt: „Entstehung und Einteilung der Sternbilder“

Oktober 2009

76. Astrorunde am Montag, den 5.10.2009, um 19.00 Uhr

.

September 2009

75. Astrorunde am Montag, den 8.9.2009, um 19.00 Uhr

.

August 2009

Besuch der Rempliner Sternwarte am 1.8.2009

Juli 2009

74. Astrorunde und Grillabend am Montag, den 8.6.2009, um 18.00 Uhr

.

Juni 2009

73. Astrorunde am Montag, den 8.6.2009, 19.00 Uhr

.

Mai 2009

72. Astrorunde am Montag, den 4.5.2009, 19.00 Uhr

Rainer Wolfs private Sternwarte 2008

Rainer Wolf berichtet über die Konstruktion seiner selbst gebauten privaten Sternwarte und seine neue Beobachtungstechnik.

März 2009

71. Astrorunde am Montag, den 30.3.2009, 17.00 Uhr

Entsprechend unserer Beratung auf der letzten Astrorunde steht nun der Termin zur Beräumung der abgeholzten Fläche gegenüber der Sternwarte an. Der Verein hatte sich dazu bereit erklärt, als Gegenleistung gegenüber dem Amt für Schule und Sport, diese Arbeit zu übernehmen. Der Termin ist der 30. März. An diesem Tag wird uns vom Amt für Schule und Sport ein Container zur Verfügung gestellt. Aus diesem Grunde verlegen wir im Interesse aller unsere Astroprunde vom 6.April auf den 30.März um 17.00 Uhr. Wir wünschen uns eine zahlreiche Teilnahme und bitten um Bestätigung bis zum Freitag, dem 20. März per Email und danken Euch für Eure Einsatzbereitschaft.

70. Astrorunde am Montag, den 2.3.2009, 19.00 Uhr

.

Febuar 2009

69. Astrorunde am Montag, den 2.2.2009, 19.00 Uhr

Rainer Wolf kommt wegen nicht enden wollender organisatorischer Fragen nicht dazu, über die Konstruktion seiner selbst gebauten privaten Sternwarte und seine neue Beobachtungstechnik zu berichten.

Januar 2009

68. Astrorunde am Montag, den 5.1.2009, 19.00 Uhr

Dezember 2008

Weihnachtsfeier und 67. Astrorunde am Montag, den 8.12.2008, 18.30 Uhr

November 2008

Mitgliederversammlung und 66. Astrorunde am Montag, den 3.11.2008

- Beschlussfähigkeit: 15 von 31 anwesend

- Rechenschaftsbericht von Bernd Lietzow

- Kassenbericht: Finanzen seit der letzten Mitgliederversammlung überprüft, in Ordnung

- Beschluss der Mitgliederversammlung: Kleinverkäufe in Zusammenhang mit Vereinstätigkeit genehmigt (z.B. Sonnenfinsternisbrillen u.a.)

- Verbesserung der Verpflegungseinkäufe bei Veranstaltungen notwendig: bisher keine Kostendeckung

- Entlastung des alten Vorstandes einstimmig

- Wahl des neuen Vorstandes:

    Bernd Lietzow als Vorsitzender: einstimmig

    Henning Schmidt als Stellvertreter: einstimmig

    Matthias Bannert als Schriftführer: einstimmig

    Angela Klause als Kassenwart: einstimmig

- Beratung über zukünftige Aufgaben:

   Ingrid Ziems sagt Unterstützung bei Planungen zu

   Matthias Bannert: Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit

   Vereinsausflug

 

Oktober 2008

65. Astrorunde am Montag, den 6.10.2008

Vortrag von Henning Schmidt: Jupiter und seine Monde

Vortr. Henning: Jupiter

 

September 2008

64. Astrorunde am Montag, den 1.9.2008

Vortrag von Henning Schmidt: Die Sonne - Unser Heimatstern

 

August 2008

Sommerpause / keine Astrorunde

 

Juli 2008

63. Astrorunde am Freitag, den 4.7.2008

Grillabend bei Prof. Pagel;

Grillabend


Alle Fotos sind auf einer Bilder-Seite bei GMX hochgeladen. Von dort aus können sie in voller Auflösung betrachtet und heruntergeladen werden. Dazu bekommt jeder einen Link zugeschickt.

 

Juni 2008

62. Astrorunde am 2.6.2008

»Veränderliche Sterne«;
Prof. Pagel

Diagramm Pagel

Bestimmung des Helligkeits-Minimums für V842 Her
Minimum: MESZ 24.5.2008, 01:15 
± 1 min / JD 2454610,4688  ± 0,0007

 

Mai 2008

61. Astrorunde am 5.5.2008

»Fand die Mondlandung wirklich statt?«;
Chr. Fajk.;
Der Vorstand  trifft sich bereits 18.00 Uhr zur Vorstandssitzung.

April 2008

60. Astrorunde am 7.4.2008

Geschichte der Astronomie

»Eine Reise durch die Geschichte der Astronomie« Henning Schmidt

 

März 2008

59. Astrorunde am 3.3.2008

»CCD-Kameras, Aufnahmetechnik und Bildbearbeitungssoftware«;
Michael Lalk

Februar 2008

58. Astronomische Runde am 4.2.2008

- Vorstellung von Software zur Nachbearbeitung von Astrofotografien (Prof. Pagel)

Januar 2008

Außerordentliche Mitgliederversammlung und 57. Astronomische Runde am 7.1.2008

- keine Beschlussfähigkeit erreicht (keine erforderliche Zweidrittel-Mehrheit wegen zu wenig anwesenden Mitgliedern)

- Wegen Ausscheidens eines Mitgliedes werden die Funktion des Pressewartes und die Betreuung der Internet-Seiten zeitweilig auf zwei andere Mitglieder verteilt.

- Die Neuwahl des Vorstandes soll im Sommer 2008 stattfinden.

 

Albert Einstein

»Masse, Energie und Lichtgeschwindigkeit« ; Armin Liebig, Klockenhagen

Nach der speziellen Relativitätstheorie sind Masse und Energie äquivalent. Das bedeutet, dass der Ruhemasse von Teilchen eine bestimmte Energiemenge, die sogenannte Ruheenergie E=m*c² entspricht.

Komprimiert

Kurzberichte der 51. bis 56. Astronomischen Runden 2007

Kurzbericht der 47. Astronomischen Runde

Kurzbericht Lange Nacht der Wissenschaften 2007

Kurzbericht der 51. bis 56. Astronomischen Runde

Kurzbericht der 47. Astronomischen Runde

Kurzbericht der 46. Astronomischen Runde

Kurzbericht der 45. Astronomischen Runde

Kurzbericht der 44. Astronomischen Runde

Kurzbericht der 43. Astronomischen Runde

36. Astronomische Runde

Ja was für ein „tolles“ Wetter zum sechsunddreißigsten Treffen:
Am Montagmorgen ging es schon los mit ein wenig Schnee, welcher munter den ganzen Tag anhielt und immer mehr wurde. Na ja, immerhin haben wir Winter. Das Unheil wurde für den Abend aber bereits angesagt. Immer mehr Übergang in Regen. Das heißt wiederum, daß mit erhöhter Glättegefahr gerechnet werden muß.

Mein Weg zur Sternwarte war heute nicht weit, doch es fiel schon auf: wer nicht „mußte“ der ließ „es“ (was auch immer). Die Straßen waren recht lehr, wie auch der Supermarkt. UND auch die Sternwarte... Doch acht Unerschrockene fanden trotzdem den Weg in eine kleine gesellige Runde.
Fred Schmidt bot eine Reihe alter und älterer Fachzeitschriften und kleiner Bücher an, welche dank zeitloser Inhalte auch an den Mann gebracht werden konnten (teils aus den vierziger Jahren!). Begutachten konnten wir auch den Turmaufgang, welcher jetzt mit zusätzlichen Türen und Heizkörpern sicherer und komfortabler geworden ist.

Neben einiger Fachsimpelei warf die nächste „Lange Nacht der Wissenschaften“ schon ihre Schatten voraus. Angela Klause und Dirk Schneider waren vorab schon etwas informiert, so daß Angela bereits fleißig einige Dinge mit uns ansprechen konnte. Interessierte werden noch für die Unterstützung gesucht. Das sollte aber nicht schwer fallen, denn die bisherigen „Langen Nächte“ waren jeweils ein voller Erfolg. Da mischt man gerne mit! Wer wollte schon immer sein Astrothema auch mal mit anderen teilen? Kurz und schmerzlos dürfen die Vorträge für Do., 27.04.2006 ausfallen -etwa 20-25 Minuten- .

Also keine Bange. Wer lieber bei der Beobachtung auf der Terrasse ein Fernrohr betreuen möchte oder einen anderen Beobachter unterstützen mag - auch hier können wir nicht zu viele sein. Für jeden wird noch ein Stern oder Planet übrig bleiben! Und natürlich gibt es Abwechslungsmöglichkeiten. Zum Beispiel beim Würstchen kochen -nicht nur selber aufessen ;-) und bei Bedarf bei der Betreuung und Leitung der Gäste, falls es bis zum nächsten Vortrag noch ein wenig dauert. In ca. 14 Tagen wird noch ein Treffen zur genaueren Absprache stattfinden. Bei Interesse oder Nachfragen einfach mal bei der Sternwarte anrufen oder per E-Mail Kontakt aufnehmen.

Als bis bald

Olaf SQUARRA

 

ISS
Ist die Raumstation über Deutschland ?

Thomas Reiter hat das Flugticket zur Internationalen Raumstation in der Tasche. Anfang September wird der deutsche Astronaut zur ISS fliegen und dort mehrere Monate bleiben - jedenfalls dann, wenn es die Amerikaner nach langer Pause schaffen sollten, ihre Raumfähren endlich wieder alltauglich zu machen. Ob die ISS über Deutschland ist, und daher in den späteren Abendstunden mit bloßem Auge gut zu sehen ist, erfahren Sie im Internet (siehe weiter unten).

Allzu leicht ist es allerdings nicht, einen Blick zu erhaschen, flitzt doch die Station mit gut 28.000 Kilometern pro Stunde um den Globus - in 90 Minuten um die Welt. Da muß man schon genau wissen, wo und wann man schauen soll, denn die ISS funkelt zwar heller als der hellste Stern am Himmel, doch das Schauspiel dauert immer nur wenige Minuten. Die genaue Zeit des ISS-Auftritts hängt sowohl vom Tag als auch vom Standort ab. Im Internet kann man auf der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützten Seite www.heavens-above.com für jeden Ort die genaue Zeit des Ereignisses ermitteln.

-gk-

 

Die Lange Nacht der Wissenschaften 2005

Über 1.000 Besucher in der Sternwarte!

Die Sternwarte Rostock war auch in diesem Jahr wieder eine Anlaufstation während der Langen Nacht der Wissenschaften, und den über 1000(!) Besuchern der Sternwarte wurde einiges geboten! Die Mitglieder des Astronomischen Vereins Rostock und das Team der Astronomischen Station Rostock hatten ein äußerst interessantes und abwechslungreiches Programm für alle an der Wissenschaft interessierten Gäste zusammengestellt.

"Mit Huygens auf den Titan", "Unsere vielen Monde", "SETI" und "Ohne Raketen keine Raumfahrt" waren nur einige Themen der jeweils halbstündigen Vorträge. Die Gäste konnten durch das große Fernrohr schauen, Videofilme sehen und noch vieles mehr erleben. Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt!

"War einiges los gestern (am 28.04.2005), nach etwas ruhigerem Beginn. Doch ein schöner Sonnenfleck bot auch schon in der "Frühe" einiges. Was anfangs wieder nicht auf die Reihe kam, waren Zeitprobleme bei den Vorträgen. Ansonsten konnten wir ja auch gut den echten Himmel präsentieren!"

"Diesmal hatte ich es geschafft. Ich war in der Sternwarte. Wie du letztes Jahr beschrieben hattest, der Besucheransturm war kaum zu bewältigen.
Um das Warten vor der Tür etwas angenehmer zu gestalten, war im Vorgarten eine Videoprojektion aufgebaut. Saturnring und Jupitermonde waren gut zu beobachten."

Soweit zwei kurze Live-Berichte je eines aktiven Teilnehmers und eines Gastes, die der Online-Redaktion per E-Mail zugingen.

-gk-

 

3. Astronomietag 10. September 2005

Motto: Unsere Nachbarn im All - Mars, Mond und Venus

Nach den erlebnisreichen Tagen anlässlich des Jübiläums in der Sternwarte Rostock bleiben die Türen gleich für die nächste Veranstaltung offen.

Die Sternwarte Rostock nimmt auch in diesem Jahr wieder mit einem
umfangreichen Programm am dritten deutschlandweiten Astronomietag teil.

Wir laden Sie recht herzlich dazu ein, am 10. September ab 19:30 Uhr in den Nelkenweg 6 unter dem großen Thema "Unsere Nachbarn im All" zu kommen. Unsere Sternwarte bietet Ihnen Vortäge zu den Themen Mars, Astrofotografie und Mond an und Sie
können unsere "Nachbarn" einmal durch ein Teleskop erspähen. Die anwesenden Fachleute stehen Ihnen zu Fragen Rede und Antwort, weisen Sie in das Hobby der Astronomie ein und werden Ihnen einen unvergesslichen Abend bereiten.

Die genauen Termine unserer Fachvorträge und weitere Informationen können Sie auf unserer Veranstaltungsseite in Erfahrung bringen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

-mb-

 

2. Astronomietag am 18.09.2004 – „Lange Nacht der Sterne“

Der Astronomietag wurde von der VDS (Vereinigung der Sternfreunde e. V.) im Jahre 2003 ins Leben gerufen.

Beim diesjährigen
2. Astronomietag kooperierte die Vereinigung der Sternfreunde mit der Zeitschrift STERN und deren Aktion "Lange Nacht der Sterne".
VdS und STERN riefen unter dem Motto "2. Astronomietag 2004- Lange Nacht der Sterne" zu einer bundesweiten Aktion auf, um die Astronomie in Deutschland zu popularisieren.

Auch der Astronomische Verein Rostock e. V. beteiligte sich an diesem Event und bot ab 15.00 Uhr interessante Fachvorträge im Planetarium, Fernrohrbeobachtungen und Diskussionen mit den anwesenden Fachleuten.

Wir luden am 18.09.2004 ab 15.00 Uhr zu folgenden Themen ein:

15.00 Uhr: Die Cassini-Sonde erreicht den Saturn
17.00 Uhr: Die Beobachtung von leuchtenden Nachtwolken
18.30 Uhr: Der Himmel in Auge und Hand –
Über das Zeichnen von Himmelsobjekten
19.30 Uhr: Was uns das Licht der Sterne erzählt
21.00 Uhr: Der aktuelle Sternenhimmel

 

„Lange Nacht der Wissenschaften der Region Rostock“ 2004

„Lange Nacht der Wissenschaften“ – ein Programm, dass für uns alle weiter keinen Inhalt hatte. Es würde sieben Stationen in Rostock geben. Alle zwanzig Minuten würden Busse pendeln und Interessierte könnten von Station zu Station fahren und sich informieren. Voller Elan haben wir vier verschiedene Vorträge zusammengesucht und halbstündlich angeschlagen. Es wurde ein kleiner Imbiss organisiert und Rainer baute seine Sammlung von Mondfotos auf. Im Klassenzimmer wurde der Beamer aufgebaut und dudelte in einer Endlosschleife einen Film über die Mondmissionen der NASA.

Dann, es war gerade drei viertel sieben, war die Sternwarte auf einmal voll mit Leuten. Der erste Bus hatte seine Massen ausgeladen und wir standen inmitten von Rostockern, die über die Sternwarte informiert werden wollten. Schnell wurden noch Stühle in das Planetarium gebracht und der erste Vortrag begann.

Doch damit nicht genug. – Wie die OZ berichtete, waren 6.000 Rostocker unterwegs um das Angebot zu nutzen und mindestens alle wollten die Sternwarte besuchen. Mit jeder Busladung wurden gut und gerne fünfzig bis sechzig neue Besucher gebracht und es herrschte bald qualvolle Enge. Diese Massen musste die Sternwarte seit ihrer Eröffnung sicher nicht bewältigen. Schnell wurde das Klassenzimmer umgeräumt, um auch dort Vorträge zu halten. Die Vorträge im Planetarium reichten nicht aus und auf der Beobachtungsplattform wurde neben dem Refraktor noch ein anderes Fernglas aufgebaut, um die Besucher über die Möglichkeiten der Sternwarte in Rostock zu informieren. Zum Glück klarte der Himmel noch etwas auf, um wenigstens etwas zu zeigen. Neben vereinzelten negativen Äußerungen über die mangelnden Platzverhältnisse gab es doch viele interessierte Nachfragen. Sicherlich werden einige Besucher die Mondfinsternis zu einem erneuten Besuch nutzen und sich weiterhin über das Angebot der Sternwarte informieren.

So schön, wie es war, für die Anwesenden war es anstrengend. Wir hatten alle Hände voll zu tun, um die Interessenten zu führen und trotzdem war erst gegen Mitternacht Ende. Bernd Lietzow hat allein im Klassenzimmer vier Mal hintereinander seinen sehr interessanten Marsvortrag gehalten. Im Planetarium wurden daneben noch die Vorträge über die Sonne, Deep-Sky-Objekte und SETI gehalten und stets bedankten sich die Zuschauer mit einem begeisterten Applaus für diese Vorstellungen. Hoffentlich haben wir Interesse geweckt und können einige unserer Besucher an einem der Beobachtungsabende am Donnerstag, oder an einem der astronomischen Ereignisse wieder begegnen. Zukünftige neue Mitglieder haben wir sicherlich gewonnen.

Allen, die nicht dabei sein konnten: Es war eine lehrreiche und interessante Erfahrung. Alle Anwesenden werden diese Erfahrung sicher nicht missen wollen. Für das nächste Großereignis haben wir jedenfalls wichtige Erfahrungen gesammelt.

Zum Schluss möchte ich ein großes Lob los werden, das Karin Holst meines Erachtens verdient hat. Karin stand den ganzen Abend an der Tür, knipste (unter großer persönlicher Anstrengung) die Eintrittskarten der Besucher und gab die ersten Erklärungen auf Fragen derselben. Leider haben wir Karin etwas vergessen in dem ganzen Trubel und konnten ihr erst später Erfrischung vorbeibringen. Ich hoffe, wir werden uns das nächste Mal etwas besser organisieren, damit alle eine kleine Pause zwischendurch bekommen (und etwas zu trinken).

- sume -

 

Merkurtransit am 07. Mai 2003

Nach 30 Jahren war es wieder so weit. Am 7.Mai 2003 konnte man in den frühen Vormittagsstunden beobachten, wie die kleine dunkle Merkurscheibe über die Sonne hinwegzieht.

Merkurvorübergänge kommen wegen Bahnform und Bahnlage äußert selten vor und dann auch nur im November und Mai. Deshalb wird auch der nächste Merkurtransit von unseren Breiten aus wieder erst am 9.Mai 2016 beobachtet werden können.

-rw-

 

Sonnenfinsternis am 31. Mai 2003

Der Monat Mai verabschiedete sich durch ein besonderes Finsternisereignis. In den frühen Morgenstunden des 31.5. kam es erstmals seit dem 11.8.1999, über Deutschland wieder zu einer Sonnenfinsternis. Das Ereignis war bei uns leider partiell, aber dafür mit relativ hohen Bedeckungsgraden fast genau zu Sonnenaufgang zu beobachten.

Der Bedeckungsgrad sollte bei uns in Norddeutschland immerhin 88 Prozent betragen.

-rw

 

1. Astronomietag in Deutschland am 23. August 2003

Der Astronomische Verein Rostock e.V. beteiligte sich am 23. August am bundesweiten Astronomietag der Vereinigung der Sternenfreunde e.V.
An diesem Tag war die Astronomische Station im Rostocker Nelkenweg ab 15.00 Uhr geöffnet.

Der erste bundesweite Astronomietag kann als voller Erfolg gewertet werden. Die Teilnahme von ca. 100 Besucherinnen und Besuchern an den Veranstaltungen war absoluter Besucherrekord in der Sternwarte Rostock.

Die Besucher haben sich unsere Beobachtungsgeräte angeschaut und erklären lassen. Sie nahmen Einblick in eine Fotoausstellung zu astronomischen Themen mit größtenteils eigenen Bildern und ließen sich erklären, wie solche Bilder entstehen. Die Witterungslage erlaubte bis zum auftreten der Bewölkung einen (ungefährlichen) Blick auf die Sonne. Viele Besucher waren fasziniert vom Anblick unseres Heimatsterns mit seinen Sonnenflecken und haben dabei erfahren, wie klein und unbedeutend unser Heimatplanet im kosmischen Maßstab ist. Am späten Abend erwartete die vielen Gäste, die bis dahin durchhielten, das wohl interessanteste Beobachtungsobjekt dieser Tage – der Mars. Zur Zeit erreicht unser Nachbarplanet aufgrund seiner geringen Entfernung zur Erde eine Helligkeit, wie seit Jahrtausenden nicht mehr. Bei uns hatten die Besucher die Gelegenheit, ihn im großen Coude – Refraktor und mit anderen Instrumenten zu beobachten. Es gelang ihnen, Details auf seiner Oberfläche zuerkennen. Die Mitglieder unseres Vereins standen dabei selbstverständlich für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Im Planetarium hatten die BesucherInnen die Möglichkeit, sich folgenden Vorträge anzuhören:

um 16.00 Uhr : Ein Blick auf den aktuellen Sternenhimmel

um 18.00 Uhr : Der Mars – so nahe wie seit Jahrtausenden nicht mehr
Die Marsopposition 2003

um 20.00 Uhr : Der Mars – das nächste Ziel der bemannten Raumfahrt?

um 22.00 Uhr : Das Sonnensystem – Eine Reise durch unsere nächste kosmische Umgebung

Die Vorträge im Planetarium waren bis auf den letzten Platz belegt.

Zwischendurch bestand die Möglichkeit, sich bei Würstchen und Getränken zu stärken und mit unseren Vereinsmitgliedern zu plaudern.

Wir haben uns über Ihren Besuch sehr gefreut!
Astronomischer Verein Rostock e.V.

 

21. Astronomische Runde

Rainer Wolf hat eine kleine Präsentation über den Besuch des 5. Herzberger Teleskoptreffens im Planetarium unserer Sternwarte gezeigt.

 

17. Astronomische Runde am 07.06.2004

Hallo Mitglieder, hallo Interessierte,

dieser Monat ist wieder ein Monat von astronomischem Interesse. Morgen, am 08.06.2004, wird die Venus für uns beobachtbar vor der Sonne entlangziehen und so ein Schauspiel bieten, welches sich uns erst in über hundert Jahren wieder bieten wird. Unsere Sternwarte ist natürlich geöffnet und wird ab 6:30 Uhr für alle Interessierten Geräte, Erklärungen und hoffentlich einen guten Ausblick parat haben.

Im Rahmen der Sonntagsvorträge hat es eine kleine Unstimmigkeit gegeben, die heute Abend angesprochen wurde. Gemeint ist ein Sonntagsvortrag eines unserer Mitglieder zum Thema "Projektion des Sternenhimmels auf den Stadtplan von Rostock". Die Teilnehmer der Astrorunde sprachen sich zur künftigen Vorgehensweise bei öffentlichen Vorträgen aus. Es wurde versprochen, die Ankündigung und Durchführung von Vorträgen zu verbessern.

Für die Astrotreffen sollten Themen gefunden werden, damit die Mitglieder sich bilden, weiterbilden oder ihr Wissen auffrischen können, ab September werden die Themen wieder ausgegeben und bedient, z. B. Helligkeiten, Umrechnung zwischen den Koordinatensystemen etc. Themenvorschläge werden aber immer gesucht und ebenso die Gestalter (digitale Fotografie) derselben. Denn alles können unsere Lehrer nicht machen.

- sume -

 

16. Astronomische Runde am 03.05.2004

Hier die A4-Seite mit den Koordinatensystemen von Fred Schmidt.

Auf der 16. Astronomischen Runde wurde die Lange Nacht der Wissenschaften ausgewertet. Einen ausführlichen Bericht findet man weiter unten auf dieser Site.

Mit dem Vortrag über die Koordinatensysteme von Fred Schmidt begann eine Reihe von Vorträgen zur Weiterbildung und Wissensauffrischung für die Mitglieder des Astronomischen Vereins.

Es bleibt nur noch anzumerken, dass die Astronomische Runde jetz fast immer von 20 oder mehr Mitgliedern und solchen die es werden wollen besucht wird. Damit kommen automatisch sehr interessante Gesprächsrunden zustande. Also, wer in Rostock den Gedankenaustausch mit Amateurastronomen oder sogar astronomischen Fachleuten sucht, kommt um diesen bekannten Montagstermin nicht herum.

- gk -

 

15. Astronomische Runde am 05.04.2004 (Mitgliederversammlung)

Datum: 2004-04-05
Zeit: 19:00
Ort: Sternwarte Rostock

Tagesordnung:

Begrüßung der Mitglieder
Bekanntgabe der Tagesordnung
Rechenschaftsbericht
Kassenbericht
Anfragen zum Rechenschafts- und Kassenbericht
Anfragen und Anträge
Neuwahl des Vorstandes

Der Rechenschaftsbericht wurde von Bernd Lietzow vorgetragen und kann beim Vorstand eingesehen werden. Der Vorstand wurde entlastet.

Der Kassenbericht wurde von Bernd Lietzow vorgetragen und kann beim Vorstand eingesehen werden. Auch hier erfolgte die Entlastung.

Die Aufnahme der Sachspenden in die Berichte wurde zugesagt.

Satzungsänderung – von mehreren Mitgliedern wurden Satzungsänderungsvorschläge eingereicht. Wie Bernd Lietzow ausführte, wurde die Satzung nach bestem Wissen und Gewissen vor 2 Jahren geschrieben und beschlossen. Doch der tägliche Betrieb machte Änderungen nötig, was insbesondere den Vorstand betrifft. Die geänderte Satzung finden Sie demnächst wieder im Impressum zum Download.
Die Satzungsänderung wurde rechtskräftig beschlossen.

Vereinsfahrt – der Termin der Vereinsfahrt ist fürs erste auf den
September verlegt worden. Bis zur nächsten Astronomischen Runde wird der Vorstand einige Vorschläge erarbeiten, die dann diskutiert werden müssen. Für die Vorbereitung und für die Urlaubsplanung wird Zeit benötigt.
Thema für die Astronomische Runde – Es kam der Vorschlag, für die Astrorunde einen Kurzvortrag über astronomische Grundlagen zu organisieren. Gerade f ür das nächste Treffen soll gleich ein Vortrag über Koordinatensysteme im Planetarium gehalten werden.

Wahl des neuen Vorstandes

Vorsitzender: Bernd Lietzow
stell. Vorsitzender: Fred Schmidt
Schriftführer/
Pressewart: Susann Meyner
Kassenwart: Angela Klause
Vorstandsmitglied: Karin Holst

Der Vorstand ist jetzt auf 5 Mitglieder angewachsen und damit wird die Arbeit jetzt besser verteilt.

Außerdem wurden zwei Rechnungsprüfer gewählt, Daniela Brettner und Daniel Haefke, die nicht zum Vorstand gehören und damit ihre Arbeit unabhängig erledigen können.

Wir wünschen allen Gewählten viel Erfolg!

Für die nächsten zwei Jahre wünscht der Vorstand Allen gutes Wetter, Zeit für die Beobachtung von Himmelsphänomenen und dem Verein Erfolg für die verschiedenen Veranstaltungen und eine rege Mitarbeit.

-sume- -gk-

 

Festwoche zum Jubiläum der Sternwarte Rostock

Seit nunmehr 40 Jahren ist die Rostocker Sternwarte (offizieller Name: Astronomische Station Rostock "Tycho Brahe" Anm. d. Red.) unverzichtbarer Bestandteil des Astronomieunterrichts und zentrale Anlaufstelle für interessierte Bürger.

Die meist ehrenamtlichen Mitarbeiter der Sternwarte können mit hauseigener Technik bei aktuellen astronomischen Ereignissen Beobachtern einen unvergesslichen Blick in den Himmel bieten. Aber auch sonst hält sich die Sternwarte regelmäßig zu Beobachtungsabenden und Vorträgen bereit.

In den letzten Jahren konnte dieser Betrieb sogar noch erweitert werden. So ist die Sternwarte von Anfang an ständige Station bei der Rostocker „Langen Nacht der Wissenschaften“ und ist auch jährlich bei dem deutschlandweiten Astronomietag mit dabei.

Die jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit soll nun zum 40-jährigen Jubiläum mit einer Festwoche gewürdigt werden. Alle Besucher erwartet eine interessante und vielfältige Vortragsreihe nebst Ausstellungen. Eine genaue Auflistung der Vorträge entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsseite der www.astronomieverein.de - überholt)

Ein Vorbeischauen zum „Geburtstag“ der einzigen großen Sternwarte Rostocks im Nelkenweg 6 lohnt sich mit Sicherheit! Kommen und staunen Sie – auf dass die Sternwarte noch viele weitere Jahrzehnte die Pforten in den Himmel öffnen kann.

-mb-

Diesen Artikel hat unser Sternfreund Matthias Bannert für die Internetseite des Astronomischen Vereins Rostock geschrieben. Matthias ist auch Herausgeber des populärwissenschaftlichen Magazins Scientia. Danke Matthias! Vielleicht können wir von dir an dieser Stelle auch einmal mehr über dein Magazin erfahren.

-gk-

 

Venus vor der Sonne

Die wunderschöne Venus zeigt uns schon seit Monaten am Sternenhimmel ihre beste Abendsichtbarkeit seit über 100 Jahren.

Aber am 08. Juni 2004 erleben wir mit ihr ein ganz seltenes Himmelsereignis. Unser nächster Nachbarplanet wird am Vormittag im Laufe von 5 1/2 Stunden (von 07.19 Uhr bis 13.23 Uhr) vor der Sonne als kleiner schwarzer Punkt vorüberziehen. Und wir werden, bei gutem Wetter vorausgesetzt, ein bedeutendes Stück Astronomiegeschichte miterleben können. Denn ein derartiges Ereignis ist so selten, dass es noch keiner der heute lebenden Menschen jemals beobachtet hat! Das letzte Mal fand ein Venustransit vor 122 Jahren, am 06. Dezember 1882 statt.

Venus hat während des Transits einen beachtlichen Durchmesser von fast 1 Bogenminute vor der ca. ein halbes Grad großen Sonnenscheibe. Unser Nachbarplanet bewegt sich dabei von Ost nach West über die Sonnenscheibe und bietet die außergewöhnliche Chance, die Bewegung des Planeten innerhalb weniger Stunden vollständig mitzuverfolgen. Für die Beobachtung des Venustransits wird die selbe instrumentelle Ausrüstung wie für die Beobachtung der Sonne oder Sonnenfinsternis benötigt. Daher ist eine Sonnenfinsternisbrille außerordentlich nützlich, um die Venus mit fast einer Bogenminute Durchmesser als schwarzes Pünktchen vor der Sonnenscheibe mit bloßem Auge beobachten zu können.

Wer den Venustransit am 08.Juni detailliert mitbeobachten möchte, ist dazu ganz herzlich auf der Rostocker Sternwarte eingeladen. Die Einrichtung öffnet bereits um 7.00 Uhr ihre Pforten zur Beobachtung in der Kuppel des großen Refraktors.

Rainer Wolf

 

14. Astronomische Runde am 01.03.2004

Hallo Sternenjünger,

am 01.03.04 wurden wir vom Himmel enttäuscht und von Andreas Otto begeistert: dieser hatte mit seiner Frau eine VCD zusammengestellt mit Fotos und kurzen Videoclips über Atmosphärenphänomene und Sternenaufnahmen. Zusammen haben sie dafür eine Musik geschrieben und eingespielt, die diese Fotos dann begleitete. Eine wirklich bemerkenswerte Arbeit. Ich hoffe, diese CD noch ein paar Mal sehen und hören zu können, denn das hat sich gelohnt.

Gelohnt für den Verein hat sich auch die erste Lesung mit Frau Gohr – diese trug die Geschichte „Der kleine Prinz“ vor, begleitet von Musik, und das in einem ausverkauften Planetarium. Der Künstlerin und den Zuhörern war es ein Genuss und wird am 21.03.2004 wiederholt, noch sind einige Karten zu erstehen. Frau Gohr wird uns auch darüber hinaus zur Verfügung stehen. Im April beginnt sie eine Vortragsreihe mit „Liebesbriefe unterm Sternenhimmel“. Wir dürfen gespannt sein.

Die Planung für die „Lange Nacht der Wissenschaften“ geht in die heiße Phase: wer sich aktiv am 29.04.2004 von 19°° - 23°° Uhr einbringen möchte, der möchte sich bitte unter der Kontakt-Email melden. Wir sind für jede Hilfe und jedes Teleskop, welches für unsere Besucher da ist, dankbar. Für die Besucher werden ca. 20minütige Vorträge im Planetarium gehalten und auf der Plattform wollen wir die Teleskope aufbauen und die Besucher in die Details der verschiedenen Geräte einweisen. Dafür und auch für die allgemeine Information der Besucher sind noch Hilfskräfte nötig: also mal in den Terminkalender geschaut und angerufen.

Die ersten Bilder sind eingetroffen und dafür danken wir. Bitte gebt noch nicht auf und sichtet eure Bestände weiter. Denn wir werden immer mal wieder neue Motive benötigen. Schickt die Bilder als *.jpg oder *.jpeg an die eMail-Adresse des Vereins, oder gebt eine CD mit den Motiven ab (Eine Diskette dürfte zu klein sein, da die Auflösung mindestens 300dpi sein sollte und wir Bilder in der Größe 10x15 cm brauchen).

Wir suchen ein Ziel für einen Ausflug in diesem Jahr, zur Sprache kam das Science-Center in Bremen und auch das Planetarium in Hamburg mit einer Führung. Habt ihr eine Idee?

Die Montagssplitter sind damit aus – ich wünsche uns gute Erfolge beim Messier-Marathon und bis zum nächsten Mal.

-sume-

 

13. Astronomische Runde am 02.02.2004

Hallo Astronomen,

Diesmal gab es wieder viel Wissenswertes zu hören. Unser Vorstand hat eine ganze Menge erreicht. Wir, als Verein, werden langsam bekannt und so von Organisatoren in Rostock angesprochen. Das bringt uns viel Ehre, aber auch viel Verantwortung ein. Angesprochen wurden wir von den
Organisatoren der „Langen Nacht der Wissenschaften“, die dieses Jahr in Rostock abgehalten wird. An 7 Sektionen in Rostock werden Interessenten die Möglichkeit haben die Teilnehmer an dieser Wissenschaftsnacht kennen zu lernen, Exponate zu besichtigen und Vorträgen zu lauschen. Halbstündlich werden dazu Sonderbusse die einzelnen Stationen anlaufen und so die Interessenten von Punkt zu Punkt bringen. Dabei steht es jedem frei länger an einem Standort zu verweilen oder ihn auszulassen.

Und dann werden dieses Jahr im Oktober die „Warnemünder Dorschwochen“ aufgelegt. Das Organisatorenteam fragte nun an, ob wir als Verein diese Veranstaltung begleiten können und für die Besucher von Warnemünde eine astronomische Strandwanderung organisieren können. Leider sind diese Tage weder mit Mond noch Planeten gesegnet. Wenn, dann können Sternbilder beobachtet werden und (an einem ausgesuchten Standort vorbereitet) durch ein Teleskop vielleicht Deep-Sky-Objekte gezeigt werden. – Vielleicht sollten wir den Organisatoren für das Jahr 2005 einen besseren Zeitraum vorschlagen, damit die Teilnehmer der Wanderung interessanteres zu sehen bekommen.

Über diese und weitere Neuigkeiten und Veranstaltungen werden Ihr immer aktuell informiert.

WICHTIG: Um für die Sternwarte Karten, Gutschein, Poster e.c. erstellen zu können (wir hatten schon verschiedentlich Anfragen in diese Richtung) benötigen wir interessantes Fotomaterial von Euch. Bitte durchforscht eure Archive. Sendet eure Funde per eMail an den Verein oder bringt das nächste Mal eine Diskette oder CD mit euren besten Bildern mit. Die Bilder bitte als *.jpg oder *.jpeg speichern. – Hat jemand Kontakte zu einer Druckerei? Wir benötigen auch Angebote einer solchen für die Fertigung von Karten und Postern.

Jetzt noch einige Zeilen von Rainer Wolf, ich bin Montag ziemlich früh nach Haus gegangen und habe einiges verpasst:

„Hallo Susi,
falls du schon fleißig an unserem Vereinsbericht arbeitest, wollte ich dir noch zukommen lassen, dass wir noch bis ca. 21.00 Uhr am großen Code-Refraktor der Sternwarte den Mond mit verschiedenen Vergrößerungen beobachtet haben. Anfangs durch Wolkenlücken, dann zog der Himmel immer mehr zu. Was wäre ein erfolgreicher Vereinsabend ohne eine tolle Beobachtung durch den großen Refraktor? Besonders die neuen Vereinsmitglieder waren von der Größe und Vielfalt der verschiedenen Krater auf der Mondoberfläche und weiteren erkennbaren Details im Refraktor echt beeindruck.“

Meine Lieben, ich freue mich auf das nächste Treffen und auf weitere interessante Geschichten, Bilder und Erlebnisse.

-sume-

 

12. Astronomische Runde am 05.01.2004

Auch unser 12. Vereinstreffen am Anfang des Jahres 2004 war durch eine erfreuliche Teilnehmerzahl von 13 Sternenfreunden sehr gut besucht.

Es wurde wie immer viel untereinander gefachsimpelt über die verschiedensten astronomischen Ereignisse, die uns im Laufe dieses Jahres bevorstehen, wie zum Beispiel die
Opposition des Planeten Jupiter Anfang März oder die totale Mondfinsternis am 04.Mai. Weiterhin der Planet Venus als strahlender Abendstern mit maximaler östlicher Elongation am 29.03. und größter Helligkeit von - 4.5 Mag Mitte Mai, und vor allem dem diesjährigen astronomischen Höhepunkt, dem Venusdurchgang vor der Sonne am 08.Juni 2004!! Dabei wandert unser nächster Nachbarplanet Venus als kleiner schwarzer Punkt genau zwischen Sonne und Erde hindurch. Ein Ereignis, dass viel seltener ist als eine totale Sonnenfinsternis!!

Als besonderes Augenmerk stellte uns unser Vereinsmitglied und begabter Hobbyspiegelschleifer Niels Eggert einen Selbstbau-Gitterrohrtubus für seinen 8" Newton für den mobilen Einsatz vor. Dieses zerlegbare System bietet gegenüber dem Volltubus eine Reihe von Vorteilen, wie geringeres Gewicht bei größerer Stabilität, leichter Transport bei kleinerem Transportvolumen, handliche leichte Einzelteile, welche auch relativ einfach zu montieren sind. Alle Gitterrohr-Bauteile von diesem System; wie Alurohr-Stangen, Hauptspiegelfassung, die Spinnen- und Fangspiegelhalterung sowie der aus superleichten Multiplex-Sperrholz bestehenden oberen Tubusspiegelhalterung und der viereckigen unteren Spiegelbox hat Niels in mühevoller Kleinarbeit und hervorragenden handwerklichen Geschick zu einem kompletten Teleskop in beeindruckender guter Qualität zusammengebaut.

Ein weiteres Highlight an diesem Abend war die
Beobachtung des Planeten Saturn, dem "Herrn der Ringe" mit dem großen Coude-Refraktor der Rostocker Sternwarte. Es ist jedes Mal ein großartiges Erlebnis, mit diesem imposanten Instrument den Mond oder die Planeten im Okular zu beobachten. Mit dem 5-fach Okularrevolver lassen sich in Sekundenschnelle optimale Vergrößerungen für jedes Beobachtungsobjekt einstellen. Die solide Optik und überaus stabile Säule mit Montierung lassen dieses "Alte" Zeiss-Gerät für jeden Hobbyastronomen zu einem beeindruckenden Beobachtungserlebnis werden.

Allen Vereinsmitgliedern und Lesern dieser Seiten wünsche ich für das astronomische Jahr 2004 alles Gute und vor allem viele beobachtbare Sehenswürdigkeiten am Sternenhimmel.

-rw-

 

11. Astronomische Runde am 01.12.2003

Hallo liebe Mitglieder,
hallo alle Interessierten,

Bernd Lietzow, Vorsitzender unseres Vereins, hat einen kurzen Überblick über die Finanzen des Vereins
gegeben. Die größte Ausgabe in diesem Jahr war die Anschaffung und Installation des Beamers im Planetarium. Dafür wurde auch die zweckgebundene Spende verwendet. Auch durch die Beiträge kam ein ordentliches Sümmchen zusammen. Leider müssen einige Mitglieder demnächst mit einem Brief rechnen, da sie ihre Beiträge in diesem Jahr noch nicht gezahlt haben.

Haupteinnahmequelle des Jahres waren die Vorträge am Sonntag aber auch der Astrotag im August war ein finanzieller Gewinn für den Verein. Daneben gewann die Sternwarte an Bekanntheit unter der Bevölkerung, was sich auch wieder während der Mondfinsternis im November zeigte. Denn viele Rostocker kamen vorbei um einen Blick auf den Mond zu erhaschen, wurden aber – wie wir auch – vom Wetter etwas enttäuscht.

Neben seiner ganzen beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeit im Verein hat Bernd Lietzow noch einen Vorschlag für einen Mitgliederausweis erarbeitet. Dieser Vorschlag – der Pferdekopfnebel als Vorderseite und das Logo des Vereins als Rückseite – fanden die Zustimmung der Anwesenden. Er wird den Vorschlag noch etwas überarbeiten und beim nächsten Treffen vorstellen.

Über den Ortsbeirat wurde das Thema der Beschilderung noch einmal in Angriff genommen. Da der Ortsbeirat ebenfalls an einer regen Benutzung der Sternwarte zur
Aufwertung des Stadtteils interessiert ist, wird er sich bei der Stadt für eine touristische Ausschilderung der Sternwarte im Wegeplan der Stadt Rostock stark machen. Damit auch der Nichtrostocker die Sternwarte findet und neben Wasser und Schiffen auch astronomisches im Norden besichtigen kann. Allerdings wird dann das Problem einer ständigen bzw. regelmäßigen Präsenz in der Sternwarte wieder akut und wird noch einige Überlegungen erfordern.

Henning Schmidt präsentierte die erste Arbeit seiner AG. Jetzt mit 3 Schülern hat er die ersten Stunden begonnen, ist aber ständig dabei neue Schüler zu gewinnen. Er wird uns weiter berichten.

Die Weihnachtsfeier – worauf wir natürlich alle warten und uns alle riesig freuen – findet am 19.12.2003 statt. Wir treffen uns um 18:00 Uhr in der Sternwarte. Es gibt einen kleinen Imbiss und Getränke und wir hoffen auf gutes Wetter, damit wir unser letztes Beisammensein in diesem Jahr mit einigen
Beobachtungen krönen können. Wenn ihr teilnehmen wollt, dann meldet euch, wenn ihr nicht teilnehmen könnt, meldet euch auch kurz und sagt bescheid, damit wir den Imbiss planen können. Und als guten Vorsatz für das nächste Jahr: Es werden Vorträge für die Sonntagsreihe gesucht. Bitte überlegt ob ihr über euer Spezialgebiet oder über eine besondere Beobachtung einen Vortrag halten wollt. Bernd und die anderen werden euch jede Hilfe geben, die ihr brauchen könnt.

Unser nächstes Treffen findet am 05.01.2004 wieder um 19:00 Uhr statt.

In diesem Sinne einen guten Rutsch ins neue Jahr und noch einige sternenklare Nächte!

-sume-

 

10. Astronomische Runde am 04.11.2003

Diesmal trafen wir uns nun schon nach einem Monat zu unserer Versammlung und wir hatten uns wieder viel zu erzählen. Denn das Jahr 2003 ist ein astronomisches Jahr, wie es bisher noch kein Vereinsmitglied erlebt hat. So viele Ereignisse in diesem Jahr lösten sich ab, sei es die Marsopposition, die gerade aktuellen Sonnenflecken oder die Samstagnacht stattfindende Mondfinsternis. Jeder Monat hat dieses Jahr sein eigenes astronomisches Ereignis.

Gerade die Sonnenfleckenaktivität und die, auch über Deutschland, zu beobachtenden Polarlichter beschäftigten uns in unserer Runde. Henning hat uns verblüffende Aufnahmen der Sonnenflecken präsentiert. Aufgenommen mit einem Celestron und einer Web-Cam erstellte er Bilder die wir so noch nicht gesehen haben. (Sie können die Bilder auf dieser Seite bewundern.) Olaf zeigte uns auf dem Laptop noch eine Animation der Sonnenflecken über den Zeitraum von einer Woche. Er hat die Bilder aus Aufnahmen der SOHO-Sonde zusammengestellt. Armin überraschte uns mit Aufnahmen von Polarlichtern, die er vor den Toren Rostocks aufgenommen hat. Ein bisschen neidisch waren wir da schon.

Aber nicht nur positives gibt es zu berichten. Als Hobbyastronom ist man auf gute Fachliteratur angewiesen um die verschiedenen Ereignisse des Jahres verfolgen zu können. Bisher wurde im Verein das „Astronomische Jahrbuch“ der Zeitschrift „Sterne und Weltraum“ genutzt, eine gebundene Ausgabe in guter Qualität, doch für das Jahr 2004 werden wir mit einer A4-Brochüre konfrontiert. Wie soll dieses Ding ein ganzes Jahr unter diesen Bedingungen benutzt werden können. Immer mit draußen, ständig aufgeschlagen und geblättert können wir dann die Seiten nur noch lochen und abheften. Damit haben die Herausgeber aber kein gutes Gespür besessen und wir bitten darum unsere Mitglieder sich unter folgenden eMail-Adressen an die Herren zu wenden und ihren Unmut kund zu tun:
Dr. Thorsten Neckel – neckel@mpia.de
Dr. Oliver Montenbruck – oliver.montenbruck@dlr.de

Auf unserer nächsten Versammlung am 01.12.2003 werden wir jedenfalls die jetzige Mondfinsternis hoffentlich mit guten Bildern dokumentieren können. Außerdem wird der Termin für die Weihnachtsfeier bekannt gegeben.

An alle die sich für Astronomie interessieren und bisher nicht wussten wie: Kommt einfach zur nächsten Versammlung oder meldet euch per eMail. Wir nehmen euch gern mit zum nächsten astronomischen Ereignis oder einfach mal zum in die Sterne sehen.

-sume-

 

9. Astronomische Runde am 06. 10. 2003

Multimediale Technik hat der Verein mit eigenen Mitteln für das Planetarium angeschafft . Es handelt sich um einen Beamer, einen DVD-Player und Surroundboxen für den Ton. Der für Multimedia unerlässliche Computer konnte, als zunächst geliehenes Gerät, ebenfalls installiert werden.

In dem so vom Vorsitzenden unseres Vereins, Bernd Lietzow, in vielen Freizeitstunden aufgerüsteten Planetarium erlebten dann die 21 astronomiebegeisterten Besucher der 9. Astronomischen Runde einen multimedialen 3D-Ausflug auf den Mars.

Für die neu hinzugestoßenen Astronomiefreunde führte unser Stellvertretender Vereinsvorsitzender, Fred Schmidt, dann die umfangreichen Darstellungs- und Vorführmöglichkeiten des Planetariums life vor und erzählte dabei noch vieles aus seinem reichen Erfahrungsschatz als langjähriger Astronomielehrer und von seinen Reisen, die ihn bis auf die andere Seite der Welt (Australien) führten.

Danach war noch Zeit, die Sternwarte mit ihrem Coude-Refraktor 150/2250 anzuschauen. Auch unter der großen Kuppel der Sternwarte gab es Interessantes zur Beobachtungstechnik von Fred Schmidt zu erfahren.

Die auf dem Teleskop Huckepack montierte Schmidtkamera fand bei den neuen Mitgliedern einige Beachtung. Es steht die Frage, ob man die Kamera nicht doch noch reparieren kann?

Dass es wieder viele weitere Gesprächsthemen gab, steht außer Frage, aber ich konnte nicht überall gleichzeitig sein.

So sollen hier nur drei besonders wichtige Diskussionsergebnisse aufgeführt werden.

Zum einen wurde der Veranstaltungsrhythmus geändert. Die Astronomische Runde findet jetzt monatlich statt! Den nächsten Termin finden Sie auf der Veranstaltungsseite. Und zum zweiten hat die Sternwarte ab sofort wieder eine AG.

Für Schülerinnen und Schüler, die auch mal über den Tellerrand gucken und sich für Sonne, Mond und Sterne interessieren wurde die neue AG Astronomie gegründet.

Und ganz sicher gibt es in nächster Zeit einige neue Sonntagsvorträge. Der Vortrag "Polarlichter in Finnisch-Lappland" steht für den 02.11.2003 schon fest.

Bleibt mir nur noch zu erwähnen, dass die donnerstäglichen Beobachtungsabende von allen Vereinsmitgliedern natürlich kostenlos besucht werden können, und diese Abende auch intensiver von den Vereinsmitgliedern genutzt werden sollten.

-gk-

 

8. Astronomische Runde

Trotz oder gerade wegen des Termins für die 8. Astrorunde in den Ferien war die Zahl von 14 interessierten Amateurastronomen und solchen die es werden wollen erfreulich hoch.

In der Vorankündigung waren natürlich auch viele hochinteressante Themen:

· Vortrag „Apochromatische Rafraktoren“ mit Vorstellung eines Zeiss APQ Refraktors 130/1000 und Zubehör von unserem Sternfreund Dr. Michael Lalk

· Neue Dias von unserem Sternfreund Olaf SQUARRA - Leuchtende Nachtwolken / Noctilucent Clouds vom 11. bis 13.07.2003 und Bilder des Polarlichtes vom Nordostseekanal

· 1. Astronomietag 23. August 2003

· Mars - Der rote Planet - Die Perihel-Opposition, Beobachtung und Fotografie

In das Programm eingefügt wurde ein weiterer Vortrag. Herr H. Brätz referierte über seine Arbeiten zu historischen Stadtentwicklungen und deren eventuellem Zusammenhang mit Sternbildern.

Der Vortrag über apochromatische Refraktoren zeichnete die gesamte Entwicklung vom ersten Fernrohr bis zum Apochromaten neuester Bauart nach. Abwechslungs-reich machten den Vortrag Ausflüge in die Entwicklung und die Eigenschaften der Glassorten und in die optischen Zusammenhänge der Konstruktion von Refraktor-
objektiven genauso, wie die Darstellung der Entwicklung des Fernrohrbaus von Zeiss und ein Überblick über Refraktoren anderer Hersteller. Alles genau begucken konnte man an dem aufgestellten Zeiss APQ Refraktor 130/1000. Ein Beispiel der Leistungsfähigkeit dieser Optik gab ein Foto vom Mars, das alle, die sich schon mal selbst an der Astrofotografie versucht hatten, erstaunte.

Wer sich in das Thema Optik näher einlesen will, kann beim Webmaster den sehr umfassenden Text des Optikkurses von Georg Dittié aus dem Z-Netz-Brett ASTRONOMIE anfordern.

Einen Kontrapunkt in dem dafür besonders geeigneten Raum des Planetariums setzte der Sternfreund Olaf SQUARRA mit seinem Diavortrag leuchtende Nachtwolken und Polarlichter. Diesmal waren unter anderem leuchtende Nachtwolken in ungewöhnlichen Breitengraden und Aufnahmen von Polarlichtern bei einer Durchfahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal zu bestaunen. Seine Erzählungen zu den einzelnen Dias machen diese Veranstaltungen immer sehr kurzweilig.

Da der Mars noch nicht in guter Beobachtungsposition war, ließ sich der Vortrag über historische Stadtentwicklung und Sternbilder an dieser Stelle noch gut in das Programm einfügen. Man kann sich denken, dass unsere Sternfreunde der Behauptung von H. Brätz, die Kirchen in den 300 von ihm untersuchten Städten seien jeweils nach Sternbildern angeordnet, sehr skeptisch und manchmal auch ablehnend gegenüber standen. In den Diskussionen dazu ging es heiß her. Mit dem Vortrag wurde einmal ein völlig anderer Aspekt der Beschäftigung mit dem Sternhimmel vorgestellt.

Erfreulich konkret wurden dann die Vorbereitungen auf den 1. Astronomietag besprochen, von dem man heute weiß, dass er sehr erfolgreich verlaufen ist.

Der klare Sternhimmel ließ anschließend noch einen ausgedehnten Beobachtungsabend zu. Mit dem Coude-Refraktor 150/2250 der Sternwarte wurde der Mars aufs Korn genommen. Viele haben sicherlich auch zum ersten Mal mit einem Zeiss APQ Refraktor 130/1000 beobachtet. Diejenigen unter uns, die zu Hause ein Spiegelteleskop besitzen, konnten so mal einen Vergleich mit eigenen Augen ziehen. Wechselwilligen macht denn doch der Anschaffungspreis für so einen hochwertigen Refraktor „leicht“ zu schaffen.

Wer vom Beobachten noch nicht genug bekommen hatte, hätte mit einigen aktiven Amateurastronomen unseres Vereins (Dr. Michael Lalk, Armin Liebig und Rainer Wolf) noch nach Liepen, einem besonders dunklen Beobachtungsstandort fahren können.

Allen Vortragenden und Aktiven sei an dieser Stelle einmal ein herzliches Dankeschön gesagt.

-gk-

 

7. Astronomische Runde

Die 7 TeilnehmerInnen dieser Astronomischen Runde standen noch ganz unter den Eindrücken der besonderen astronomischen Ereignisse des Monats Mai. Diese waren mit dem Merkurdurchgang, der Mondfinsternis und einer gut zu sehenden partiellen Sonnenfinsternis auch für astronomische Verhältnisse ungewöhnlich zahlreich. Da hieß es also Erfahrungen und Erlebnisse austauschen und die Fotos begutachten.

Á propos Fotos, diese gab es dann auch reichlich von unserem Ausflug am 24. Mai zur Archenhold-Sternwarte und zum Großplanetarium Berlin von einer CD-ROM auf dem Computer der Astronomischen Station zu sehen. Es war ein sehr interessanter und gelungener Ausflug, der allen TeilnehmerInnen Freude bereitet hat.

Eine interessierte Sternfreundin, die nach einem geeigneten Anfängerteleskop fragte, konnte nach einer wahren Flut an Informationen dann doch noch mit einer kleinen Auswahl an abgelichteten Informationsmaterial zum Nachlesen zuhause den Heimweg antreten. Das nebenstehende Foto ist natürlich nicht der Anfängertip, sondern der 21 Meter-Refraktor der
Archenhold-Sternwarte. Die meisten Vereinsmitglieder haben durch eine langjährige Beobachtungspraxis zu so einer Frage nach dem richtigen Anfängerinstrument eben eine Menge beizusteuern.

Unser Sternfreund Olaf Squarra hat uns neben einigen aktuellen Sonnenfinsternisbildern nocheinmal die totale Sonnenfinsternis von 1999 in einem sehr gut gemachten Lichtbildervortrag durchleben lassen.

Jetzt bleibt mir nur noch, den von Sternfreund Rainer Wolf zur Astronomischen Runde mitgebrachten GPS-Empfänger zu erwähnen. Das Interessante daran war der Vergleich der mit einer Karte festgestellten Koordinaten mit den GPS-Messungen. Die Übereinstimmung war erstaunlich und so bleiben die Angaben für den Standort der Sternwarte Rostock 54°5'9,3" nördliche Breite, 12°4'40,3" östliche Länge bestehen. Das Foto zeigt des Großplanetarium in Berlin, unser Rostocker Planetarium ist doch "etwas" kleiner.

Nach einem Jahr interessanter Astronomischer Runden freuen sich die Sternfreunde schon auf die nächste Runde im August!
Es gibt hier auf jeden Fall den Termin für das 2. Astro-Treffen zu erfahren!

Fast hätte ich es vergessen, wir haben uns entschlossen, unsere Internetpräsenz bald um einen interessanten Punkt zu erweitern. Es geht um atmosphärische Phänomene! Hinter einem neuen Button - Atmosphärisches - steht dann Wissenswertes zur Beobachtung dieser interessanten und schönen Erscheinungen. Man darf gespannt sein!

-gk-

 

6. Astronomische Runde

Diese Astronomische Runde war interessant, abwechslungsreich und mit 14 Sternfreunden überaus gut besucht. Das Projekt eines gemeinsamen Ausflugs zur Archenhold-Sternwarte und zum Planetarium in Berlin wird nun konkret. Wenn alles klappt soll der Ausflug am 24.Mai 2003 stattfinden. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr an derSternwarte. Von dort geht es mit mehreren Autos gemeinsam zum ersten Termin um 13.30 Uhr an der Archenhold-Sternwarte. Die Führung wird eine Sonnenbeobachtung mit mindestens zwei verschiedenen Instrumenten beinhalten. Der Abendhimmel über Berlin ist nicht so berauschend, weswegen dann um 18.00 Uhr ein weiterer Termin am Planetarium gebucht ist. Da wir nicht mindestens 35 Personen sind, werden wir an einer öffentlichen Veranstaltung teilnehmen. Beeindruckend wird das allemal!

Von den Mitgliedern des Vereins wurde der Wunsch geäußert, die Astronomische Runde jeden Monat durchzuführen. Über einen konkreten Termin konnte noch keine Einigung erzielt werden.

Wie man eine Digital- oder Filmkamera mit nichtwechselbarem Objektiv und ohne Filtergewinde an ein Teleskop anschließt konnte der Autor mit der Digiklemme vom Teleskop-Service Ransburg- info@teleskop-service.de - demonstrieren.

Im Planetarium wurde vom Sternfreund Olaf Squarra ein Diavortrag über Polarlichter im hohen Norden gezeigt. Anhand der selbst aufgenommenen Fotos konnte er der Astronomischen Runde die Aufnahmetechniken und vieles mehr detailiert beschreiben. Als Zugabe gab es einen mit Dias unterlegten fachlichen Diskurs zu den am Morgen- oder Abendhimmel auftretenden leuchtenden Wolken. Diese befinden sich in einer Höhe von 80 Kilometern, in der man eigentlich keine reflektierenden Schichten mehr vermutet. Sie weisen eine typische Wellenform auf, an der man sie erkennen kann. Toller Vortrag! Und hier noch die private Homepage von Olafhttp://osquservice.atmosph.bei.t-online.demit (Kurz-)Info und weiterführenden Links für den Neugierigen und den Spezialisten. Und natürlich Bildmaterial.

Im Schulungsraum wurden im Anschluß mittels selbstgebauter Vorrichtung Spiegel getestet. Eine helle punktförmige Lichtquelle in deren Strahlengang man die Schneide einer Rasierklinge schiebt, wird dazu auf den zu prüfenden Spiegel gerichtet. Es ist verblüffend, wie gut man mit diesem einfachen Mittel die Oberfläche des Spiegels beurteilen kann. Im Idealfall, wenn alle Lichtstrahlen zu einem Punkt reflektiert werden, wird der gesamte Spiegel je nach Abdeckung dunkel oder wieder hell. Abweichungen sind sehr schön als Wellenfront zu erkennen. Der zu beurteilende Spiegel wurde übrigens im Spiegelschleifkurs der Sternwarte angefertigt und hatte schon eine gute Qualität. Natürlich konnte man auch einen fertigen Vergleichsspiegel mit gleicher Methode untersuchen, um zu sehen, was am Prüfling noch zu machen ist.

Da ich danach die Astronomische Runde verlassen mußte, sandte mir unser Sternfreund Rainer Wolf am nächten Tag eine Email, aus der ich hier zitieren möchte: "Am Montag haben wir noch bis 22.15 Uhr am Zeiss-Coude-Refraktor 150/2250 Jupiter, Saturn und den Mond beobachtet. Das Seeing war fast ausgezeichnet, so dass wir am Zeiss-Okularrevolver hohe Vergrößerungen (375fach) einstellen konnten. Es war ein sehr interessanter und toll gestalteter Vereinsabend, darauf läßt sich aufbauen."

Außer einem Dank an Rainer, der mir als einziger immer fleißig zuarbeitet, habe ich dem nichts mehr hinzuzufügen.

-gk-

 

5. Astronomische Runde

Die Vereinsarbeit im Jahre 2003 stand im Mittelpunkt der Diskussion in der 5. Astrorunde. Die 11 (!) teilnehmenden Sternfreundinnen und Sternfreunde entwickelten Iden, die Astronomie und den Verein bei den Rostockern und ihren Gästen populärer zu machen und das Vereinsleben auch für die Mitglieder interessant zu gestalten. Ab März wird es wieder Sonntagsvorträge in der Sternwarte geben und zu besonderen astronomischen Ereignissen wollen Sternfreunde mit dem mobilen Equipment der Sternwarte den Rostockern an verschiedenen Standorten interessante Beobachtungen ermöglichen. Die Vereinsmitglieder können sich auf einen gemeinsamen Ausflug zur Archenhold-Sternwarte und den Besuch des Planetariums in Berlin freuen.

Erfreulicherweise nahm auch das Thema "Spiegelschleifen" und "Teleskop-Selbstbau" wieder einigen Raum in den Diskussionen der Astrorunde ein. Ein Teilnehmer des Spiegelschleifkurses stellte den Fortgang seiner Arbeit an seinem 10"-Spiegel vor. Und es wurden kurzfristig zwei zusätzliche Veranstaltungen zum Thema Spiegeltest- und Schleifen organisiert.

-gk-

 

4. Astronomische Runde

Sein MEADE 12'' f/10 LX200GPS UHTC mit Stativ hat uns der versierte Sternfreund Rainer Wolf in der 4. Astronomischen Runde mit all seinen Funktionen vorgestellt. Während Rainer noch mit einem großen Baustellenstau während der Anfahrt zur Sternwarte kämpfte, machten sich die Sternfreunde mit den technischen Daten und der Bedienung des Kleinplanetariums ZKP-1 vertraut. Die immer größer werdende Astronomische Runde erhielt an diesem Abend außerdem erfreut Zuwachs durch zwei neue Mitglieder.

Instrumente mit über 30 cm Öffnung und einer vollautomatischen Montierung bringt man nicht mehr mal eben so im Handgepäck unter. Und so war es schon interessant zu sehen, wie mit wenigen geübten Handgriffen innerhalb von 10 Minuten aus den Einzelteilen, die wegen des Gewichtes getrennt transportiert werden müssen, ein einsatzbereites großes Teleskop entstand.

Die Sternfreunde konnten life miterleben, wie sich das Teleskop automatisch computergesteuert ausrichtete. Auch die Bedienung der Autostar-II Handbox gestaltet sich relativ einfach, wenn man weiß wie es geht. Und genau das konnte uns Rainer demonstrieren, auch wenn er sein Wissen aus den in englischer Sprache vorliegenden Beschreibungen beziehen musste. Die deutsche Übersetzung ist angekündigt, aber mit der Übersetzung kommt MEADE nicht nach. Abgerundet wurde die Demonstration mit der Vorstellung des reichhaltigen Zubehörs wie verschiedene Okulare, Filter, Bino und Fotoausrüstung.

Wer die technischen Daten noch einmal nachlesen möchte, findet diese im Internet auf der Seite von MEADE . Die Adresse lautet http://www.meade.de/Seiten/lx200gps.html für die deutsche und http://www.meade.com/catalog/lx/12_lx200gps.html für die englischsprachige Seite.

-gk-

 

3. Astronomische Runde

Zur 3. Astrorunde wurden den Sternfreunden nicht so bekannte Instrumente aus dem Bestand der Sternwarte vorgestellt. Neben dem Hauptinstrument, dem Coude-Refraktor 150/2250, stehen für die Sternbeobachtung noch weitere kleinere Instrumente zur Verfügung.

Zwei Geräte mit ihrem Zubehör seien hier kurz im Bild vorgestellt.

Das MEADE- ETX-125 EC (Bild links), ein Spiegelfernrohr (Reflektorteleskop) nach Maksutov-Cassegrain auf einer Gabelmontierung mit einer Computersteuerung und das Linsenfernrohr der Zeiss AS Refraktor 80/1200 auf der legendären Ia Montierung (Bilder unten).

Wie man sieht, sind die alten Instrumente überholungsbedürftig aber noch voll funktionstüchtig.

Von unserem Sternfreund Nils Eggert, der einige
Spiegelrohlinge zur Ansicht mitbrachte, konnte man sich über Spiegelschleifen und den Bau von Newton-Spiegel- teleskopen in Dobson-Bauweise informieren lassen.

 

2. Astronomische Runde

Die zweite Astronomische Runde stand ganz im Zeichen der Sternwartensanierung. Trotz Baustellenatmosphäre sprachen die Sternfreunde über den Stand des Projektes mit Rostocker Künstlern und über ganz neue Möglichkeiten der Sternbeobachtung mit einer speziellen sehr lichtempfindlichen digitalen Kamera von Sony.

Mehr zum Thema Videoastronomie kann unter http://www.lechner-cctv.de/astro.htm nachgelesen werden.

Dem Verein wurde nun endlich vom Kreisgericht die Registernummer mitgeteilt.

Der Beobachtungsabend mit Grillen für Vereinsmitglieder in der Hanstorfer Sternwarte findet am 31.08.2002 statt.

-gk-

 

1. Astronomische Runde

Zur ersten Astronomischen Runde in der Sternwarte trafen sich immerhin schon stolze 7 Sternfreunde. Naturgemäß drehten sich die ersten Diskussionen um das Vereinsleben. Welche weiteren Bildungsangebote für die Rostocker wird der Verein künftig bieten? Kann der Termin der Astronomischen Runde demnächst auf Freitag oder Sonnabend verlegt werden, um den Sternfreunden, die in der Woche außerhalb arbeiten auch die Teilnahme zu ermöglichen? Mittel, die finanzielle Basis des Vereins aufzubauen, gibt es einige. Veranstaltungen in der Sternwarte zu verschiedenen jahreszeitlichen oder auch privaten Anlässen sollen dem Ziel ebenso dienen, wie das Einwerben von Spenden z.B. über den Verkauf von Sternpatenschaften.

Der Astronomische Verein Rostock will auch für seine Mitglieder etwas tun. So wird jedes Mitglied über einige Freikarten zu Veranstaltungen in der Sternwarte verfügen können und darüber hinaus wird die Teilnahme an Exkursionen und Beobachtungsabenden außerhalb der Sternwarte geboten. Eine der ersten Exkursionen soll zu einer benachbarten Sternwarte in M/V führen. Im August findet an der Hanstorfer Sternwarte ein Beobachtungsabend mit vorgeschaltetem Grillen statt. Näheres hierzu erfahren Interessenten in der 2. Astrorunde.

Auch die Zusammenarbeit mit Rostocker Künstlern ist in der Vorbereitung. Man darf gespannt sein!

Die Astrofotografie mit Webcams, Computerprogramme für die Astronomie, Beobachtungsmöglichkeiten trotz lichtverschmutztem Himmel in der Rostocker Innenstadt und der Selbstbau von Spiegelteleskopen und Schutzhütten waren weitere Themen des ersten Treffens. Vor allem letztere Themen sollen in den nächsten Astronomischen Runden mehr Raum bekommen.

-gk-

 

Der Messier-Marathon

STURMNACHT

"Oralie" hinterlässt schwere Schäden

Abgedeckte Dächer, umgeknickte Bäume - Ausläufer des Sturmtiefs "Oralie" haben in Deutschland zahlreiche Schäden angerichtet. Zwei Menschen wurden schwer verletzt. Für die Küste gab der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung heraus. Auf dem Brocken kam es zu Windgeschwindigkeiten von 187 Stundenkilometern.

Quelle: SPIEGEL ONLINE vom 21.03.2004Leider fiel der Termin in ein Sturmtief.

Am 20./21. März in diesem Jahr erwartet uns eine anforderungsvolle Beobachtungsnacht der ganz besonderen Art. Jedes Jahr um diese Zeit herum versuchen Sternfreunde, möglichst viele der insgesamt 110 Messier-Objekte in einer einzigen Nacht zwischen Abend- und Morgendämmerung zu beobachten. Zu Beginn des Frühjahrs ist die beste Zeit eines sogenannten Messier-Marathons, welcher eine astronomische Herausforderung bei der Beobachtung der 110 Messier-Objekte aus dem berühmtesten Deep-Sky-Katalog (abgeleitet von dem französischen Astronomen Charles Messier) darstellt.

Jeder interessierte Sternfreund ist, ob mit und ohne Teleskop oder Fernglas, recht herzlich zu diesem Geländelauf durch den Sternenhimmel eingeladen.

Dabei wollen wir so viele Messier-Objekte wie nur möglich in einer einzigen Nacht mit Hilfe der Instrumente auffinden und erreichen am frühen Morgen zur Dämmerung den Zieleinlauf mit vielleicht über100 aufgesuchten Himmelsobjekten aus dem Messier-Katalog. Jeder Teilnehmer kann dabei selbst bestimmen, wie viele Himmelsobjekte er in welchem Zeitraum beobachten möchte.

Wir treffen uns daher bei klaren Himmel am Sonnabend, dem 20.03.2004 um 19.00 Uhr an der Rostocker Sternwarte und fahren dann gemeinsam mit der Ausrüstung zum Beobachtungsplatz nach Liepen (A 20, südöstlich von Tessin). Dieser Beobachtungsstandort bietet ausgesprochen gute Einflussgrößen wie: gute Anfahrtsmöglichkeit mit dem PKW, hervorragender dunkler Nachthimmel und insbesondere eine freie Sicht bis fast direkt zum theoretischen Horizont von Osten bis nach Westen. Die Bedingungen machen diesen Platz in Liepen zum idealen Beobachtungsstandort, fernab von Streulicht störenden Ballungszentren. So können wir die ganze Palette von Deep-Sky-Objekten, wie offene Sternhaufen, Kugelsternhaufen, Galaktische und Planetarische Nebel unserer Milchstraße sowie Galaxien der Lokalen Gruppe und benachbarter Galaxienhaufen, erfolgreich beobachten.

Sinnvoll wären Getränke und Verpflegung mitzubringen, um diesen anspruchsvollen Beobachtungsabend durchzustehen. Einen exakten und ausführlichen Messier-Marathon-Beobachtungsplan, auf dem die Beobachtungsreihenfolge der Objekte und die optimale Beobachtungszeit mit weiteren hilfreichen Informationen untergebracht sind, ist vorhanden. Ebenso die dazu benötigten Sternenkarten. Diesbezüglich freuen wir uns auf eine absolute Herausforderung der astronomischen Beobachtung!

Rainer Wolf

 

1. Astro-Treffen
Der Beobachtungsabend mit Grillen in Hanstorf am 31.08.2002

Wie schon bei der 1. Astronomischen Runde nahmen an dem Astro-Treffen wieder sieben aktive Mitglieder teil. Dem geselligen Teil mit vielfältigen Gesprächen folgte dank des mitspielenden Wetters auch noch eine Sternbeobachtung mit Erläuterung zum Bau der kleinen Sternwarte, die alle sieben Personen verkraftete.

Interessant war sicherlich auch der Vergleich der von den Mitgliedern mitgebrachten Okulare vom Superweitwinkel bis zum 3mm Ortho. Und hier einige Bilder vom Treffen.

-gk-

Astronomischer Verein Rostock e.V.          Nelkenweg 6          18057 Rostock          Tel. 0381 493 4068          kontakt@astronomieverein.de          Impressum