Mondfinsternis  Facebook.
Hallo Gast, du bist hier: ⇒ Startseite - Ereignisse - Mondfinsternis

Mondfinsternis

Alle Mondfinsternis-Typen zusammen sind etwa gleich häufig wie Sonnenfinsternisse. Tritt eine totale Sonnenfinsternis durchschnittlich alle 18 Monate ein, so findet eine totale Mondfinsternis etwa alle 17 Monate statt. Statistisch gesehen muss man 360 Jahre warten, bis an einem Ort wieder die Schwarze Sonne sichtbar wird. Der Rote Mond lässt sich aber bereits nach 2 - 3 Jahren wieder blicken, weil eine Mondfinsternis (gleich welchen Typs) von jedem Punkt der Erde beobachtet werden kann, an dem der Mond gerade über dem Horizont steht, also von der ganzen Nachtseite der Erde. Bei einer totalen Sonnenfinsternis muss die Spitze des Schattenkegels vom Mond auf den Beobachtungsort treffen.

Totale Mondfinsternis am 27.07.2018

Mondfinsternis

Foto: Henning Schmidt  

Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt  

Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt  

Ab 20:00 Uhr kamen mehrere hundert Besucher, die die totale Mondfinsternis von der Astronomischen Station aus beobachten wollten.
Mondfinsternis
Foto: Wolfgang Bergt  
Allerdings ging der Mond erst nach 21 Uhr auf, so dass das Ereignis erst viel später sichtbar wurde. Wir habe spontan Vorträge und Informationen angeboten.
Mondfinsternis
Foto: Wolfgang Bergt  
Vor der Fernrohrkuppel bildeten sich schnell lange Schlangen.
Mondfinsternis
Foto: Wolfgang Bergt  
Auch unsere privaten Fernrohre standen bereit.
Mondfinsternis
Foto: Wolfgang Bergt  

Auch an anderen Orten in Rostock wurde diese besonders lange Mondfinsternis bei besten Bedingungen von vielen Menschen betrachtet. Auch der Mars unterhalb des Mondes war sehr hell, weil er gerade der Erde sehr nahe gekommen war. Mondfinsternis
Foto: Wolfgang Bergt  

Totale Mondfinsternis am 28.09.2015

Die totale Mondfinsternis war am frühen Morgen bei besten Bedingungen zu beobachten.

Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt  
Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt  
Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt  
Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt  
Mondfinsternis
Foto: Rainer Wolf  
Mondfinsternis
Foto: Wolfgang Bergt  

Partielle Mondfinsternis am 10.12.2011

Der Mond ging in Rostock erst auf, als er schon wieder ein Stück aus dem Kernschatten herausgetreten war. So war nach dem Mondaufgang ab etwa ab 17 Uhr die eigentlich totale Mondfinsternis noch einige Zeit als partielle Mondfinsternis am Nordost-Himmel zu beobachten.

Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt  
Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt  
Mondfinsternis
Foto: Wolfgang Bergt  

Totale Mondfinsternis am 15.06.2011

Mondfinsternis
Foto: Henning Schmidt, Gunter Karow  

Die totale Mondfinsternis am 15.06.2011 war in ganz Deutschland nur sehr schlecht zu beobachten, weil der Himmel fast überall bewölkt war. In Rostock ging der Mond auch erst auf, als er schon total verfinstert war. 23:07 Uhr trat er aus dem Kernschatten der Erde aus.
Die Besucher der Astronomischen Station erlebten beim Warten auf ein Wolkenloch den neuen Planetengarten. Vereinsmitglieder stellten Besuchern ihre private Beobachtungstechnik zur Verfügung und standen für Erklärungen bereit.

Mondfinsternis
Foto: Wolfgang Bergt  

Wolfgang Bergt gelang 23:37 Uhr diese stimmungsvolle Aufnahme in Warnemünde als der Vollmond schon wieder weitgehend aus dem Kernschatten der Erde hervor gekommen war.

Mondfinsternis am 16.8.2008

Mondfinsternis
Foto: Astronomischer Verein Rostock e.V.  

Vereinsmitglieder stellten Besuchern ihre private Beobachtungstechnik zur Verfügung und standen für Erklärungen bereit.

Astronomischer Verein Rostock e.V.        Nelkenweg 6        18057 Rostock        Tel. 0381 493 4068        kontakt@astronomieverein.de        Impressum        Datenschutz