Entstehung  Facebook.
Hallo Gast, du bist hier: ⇒ Startseite - Planetengarten - Entstehung

Planetengarten

Als praktische und anschauliche Ergänzung des Fachunterrichts aber auch als neuer Ort für öffentliche Veranstaltungen wurde von der Astronomischen Station Rostock das Projekt „Planetengarten“ realisiert. Der Entwurf dazu stammt vom Astronomischen Verein Rostock.

Einweihung am 9.4.2011

Planetengarten_Komposit
Modell

Hier sollen die Positionen und Größenverhältnisse der 8 Planeten unseres Sonnensystems dargestellt und der Garten der Astronomischen Station durch die Umgestaltung für den Unterricht und öffentliche Veranstaltungen im Freien erheblich aufgewertet werden.

Planetengarten_01
Modell

Die nächtliche Nutzung des Planetengartens soll u. a. durch die Beleuchtung der Planetenmodelle bzw. durch eine leuchtende Modellsonne erfolgen. Ferner sollen die Hauptwege exakt nach den Haupthimmelsrichtungen ausgerichtet werden.

Planetengarten_01
Modell

In gärtnerischer und kultureller Hinsicht erzielt das Projekt durch seine geplante „Labyrinth-Struktur“ seinen ästhetischen Reiz. Dabei sind die Planetenbeete nur in jeweils drei Haupthimmelsrichtungen durch Wege unterbrochen und erlauben nur hier den Zugang zu den benachbarten Planetenbahnen.

Planetengarten_01
Modell

Maßstabstreue kann aus praktischen Gründen nur unter den inneren Planeten (1:100 000 000) und unter den äußeren Planeten (1:300 000 000) gewahrt bleiben. Selbst bei diesem Maßstab müsste die Sonne noch einen Durchmesser von ca. 4,7 Metern haben. Deshalb muss der Maßstab hier noch größer gewählt werden.

Planetengarten_01
Modell

Im Zentrum der im Durchmesser ca. 20 Meter großen kreisförmigen Anlage steht die Sonne. In gleichmäßigen Abständen folgen von innen nach außen die einzelnen, kreisförmigen Planetenbahnen mit einer Breite von jeweils ca. 30 Zentimetern, die durch ebenfalls kreisförmige Wegflächen voneinander abgegrenzt werden. Die Wegbreite soll jeweils ca. 90 Zentimeter betragen. Die Bepflanzung der „Planetenbeete“ erfolgt mit Buchsbäumchen und die Wegbefestigung wird mittels heller Kieselsteine oder Mulch realisiert.

Der größte Teil des Aufwandes wird von der Hansestadt Rostock, dem Träger der Astronomischen Station, übernommen. Das Projekt wird vom Astronomischen Verein durcn Eigenmittel, Einwerbung von Spenden und personelle Hilfe unterstützt.

Planetengarten_16.3.2011
Ausbaustufe am 16.3.2011

Planetengarten_26.2.2011
Ausbaustufe am 26.2.2011

Planetengarten_8.11.2010
Ausbaustufe am 8.11.2010

Planetengarten_22.9.2010
Ausbaustufe am 22.9.2010

Planetengarten_1.9.2010
Ausbaustufe am 1.9.2010

Planetengarten_25.6.2010
Ausbaustufe am 25.6.2010

Planetengarten_01
Ausbaustufe am 9.6.2010

Planetengarten
Astronomischer Verein Rostock e.V.          Nelkenweg 6          18057 Rostock          Tel. 0381 493 4068          kontakt@astronomieverein.de          Impressum